klicken
Bestellstatus prüfen

Xanax kaufen

10001

Artikel Xanax

Verfügbarkeit: auf Lager

Produktdetails

  • Handelsname: Xanax (Generika)
  • Wirkstoff: Alprazolam
  • Wirkstoffklasse: Benzodiazepine, Anxiolytika
  • Indikation: Angstzustände, Panikstörungen
  • erhältliche Dosierung: 1mg, 2mg

Xanax

Dosage: 1 mg

Artikel
Dosierung
Menge
Per 1 Stück
Preis
Bestellen
Xanax
1 mg
30 Tabletten
€ 4.03
€ 121.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
1 mg
60 Tabletten
€ 3.28
€ 197.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
1 mg
90 Tabletten
€ 3.02
€ 272.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
1 mg
120 Tabletten
€ 2.42
€ 291.00
Kaufen-Button Bestellen-Button

Xanax

Dosage: 2 mg

Artikel
Dosierung
Menge
Per 1 Stück
Preis
Bestellen
Xanax
2 mg
30 Tabletten
€ 4.37
€ 131.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
2 mg
60 Tabletten
€ 3.43
€ 206.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
2 mg
90 Tabletten
€ 3.23
€ 291.00
Kaufen-Button Bestellen-Button
Xanax
2 mg
120 Tabletten
€ 2.65
€ 318.00
Kaufen-Button Bestellen-Button

Lesen Sie diesen Beipackzettel zu Xanax auf Deutsch. Wenn manche Schwerpunkte für Sie unklar bleiben, dann fragen Sie unbedingt Ihren behandelnden Arzt oder Apotheker. Auch wenn Sie Xanax kaufen ohne Rezept, wäre eine ärztliche Beratung vor der Anwendung sinnvoll.

Was ist Xanax?

Xanax ist ein Derivat von Triazolbenzodiazepinen, ein Anxiolytikum (Angstlöser) mit einer muskelrelaxierenden, antikonvulsiven, sedativen und einschläfernden Wirkung.

Arzneiform und Zusammensetzung

  • Xanax kaufen kann man als Tabletten
  • Retard Tabletten

Der Wirkstoff ist Alprazolam. Jede Tablette enthält 0,25mg, 0,5mg, 1mg oder 2mg Alprazolam. Bei Europe-Pharm Deutschland kann man momentan nur in der Dosierung von 1mg und 2mg als Tabletten Xanax kaufen.

Wozu Xanax kaufen: Anwendungsgebiete

  • Neurotische reaktive depressive Zustände, Angstzustände mit begleitenden Schlafstörungen, trüber Stimmung, Antriebslosigkeit, psychomotorischer Agitiertheit, Teilnahmslosigkeit, Herabsetzung der kognitiven Tätigkeit, körperlichen Beschwerden, Appetitlosigkeit, einer Veränderung des Körpergewichtes, Selbstmordgedanken (Minderwertigkeitsgefühl, Schuldgefühle) u.a., unter anderem bei körperlichen Erkrankungen und Funktionsstörungen (Magen-Darm-Erkrankungen, Herzkreislauferkrankungen, Hauterkrankungen), Alkohlentzugssyndrom;
  • Angstzustände und Neurosen mit begleitenden Schlafstörungen, Irritierbarkeit, körperlichen Funktionsstörungen, Unruhe, einem Spannungsgefühl, Angst;
  • Phobienanfälle sowie Panikanfälle bei Patienten mit Agoraphobie (Platzangst).

Xanax Wirkung

Der Wirkstoff Alprazolam übt eine anxiolytische, muskelentspannende, sedative, einschläfernde, angstauflösende Wirkung aus. Es wirkt hemmend auf das Zentralnervensystem vorwiegend im Thalamus, Hypothalamus und im limbischen System.

Das Medikament Xanax verstärkt die hemmende Wirkung der Gamma-Aminobuttersäure (GABA), die eine der Transmitter der prä- und postsynaptischen Hemmung der Übertragung der Nervenimpulse im Zentralnervensystem ist.

Die Wirkung von Alprazolam erfolgt durch die Stimulierung der Benzodiazepinrezeptoren im supramolekularen GAMA-Benzodiazepin-Chlorid-Ionophor-Rezeptorenkomplex. Dadurch kommt es zur Aktivierung des GABA-Rezeptors und der Hemmung der Erregung in der subkortikalen Struktur des Gehirns und der Hemmung der polysynaptischen spinalen Reflexe.

Die anxiolytische Wirkung äußert sich in der Verringerung der emotionalen Spannung, Abschwächung der Symptome der Unruhe und der Angst.

Eine ausgeprägte anxiolytische Wirkung kombiniert sich mit einer mäßigen einschläfernden Wirkung: Man schläft schneller ein, schläft länger, ohne in der Nacht aufzuwachen.

Der Mechanismus der einschläfernden Wirkung des Medikamentes Xanax besteht in der Hemmung der Zellen der Retikulärformation im Gehirn.

Auf solche Weise wird die Einwirkung der emotionalen, vegetativen und motorischen Erreger gehemmt, die das Einschlafen stören.

Nach der oralen Einnahme wird die maximale Konzentration im Blutblasma in ungefähr 1-2 Stunden erreicht. Nach der Einzelgabe der Dosis von 0,5mg beträgt die durchschnittliche maximale Konzentration 7,1 mg/ml.

Es gibt eine lineare Abhängigkeit zwischen der Dosierung von Alprazolam und der Konzentration im Blutplasma. Bei der oralen Einnahme werden rund 80 Prozent der Dosis aufgenommen. Rund 80% des Präparates werden mit Eiweißen des Plasmas gebunden.

Das Medikament Xanax kann durch die Plazenta, die Blut-Hirn-Schranke und in die Muttermilch übergehen.

Eine stabile Konzentration wird normalerweise im Laufe von 2-3 Tagen erreicht.

Der Wirkstoff Alprazolam wird in der Leber verstoffwechselt. Sein Hauptmetabolit ist Alpha-Hydroxyalprazolam. Dieser Metabolit zeichnet sich durch eine biologische Aktivität aus. Zum größten Teil wird das Präparat durch die Nieren in Form von Verbindungen mit der Glucuronsäure ausgeleitet. Die Halbwertszeit beträgt 11-16 Stunden.

Die Ansammlung in den Geweben bei der weiteren Verschreibung ist minimal. Das Medikament Xanax wird schnell nach dem Absetzen der Behandlung ausgeleitet.

Xanax Dosierung und Einnahme

Xanax soll persoral, d.h. durch den Mund, eingenommen werden.

Die optimale therapeutische Dosierung wird individuell für jeden Patienten je nach dem Schweregrad der Symptome der Erkrankung und der Verträglichkeit verschrieben.

In der Regel passen die Standarddosierungen den meisten Patienten. In Einzelfällen benötigt man eine höhere Xanax Dosierung. Vorsichtig und allmählich soll die Dosierung erhöht werden. Bei der Verschreibung einer hohen Dosierung soll das Arzneimittel vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Von Zeit zu Zeit soll der Zustand des Patienten während der Behandlung bewertet werden, die Dosierung von Xanax soll nach Bedarf angepasst werden. Bei der Entstehung von Nebenwirkungen wird die Xanax Dosierung verringert.

Die Behandlung der Angstzustände und depressiver Störungen kann bis zu 6 Monaten dauern. Die Dauer der Behandlung bei Panikstörungen beträgt bis zu 8 Monaten.

Das Medikament Xanax soll allmählich abgesetzt werden. Die Dosis soll höchstens auf 0,5mg alle 3 Tage reduziert werden, in manchen Fällen langsamer.

Dosierung und Einnahme von Xanax Tabletten

Die empfohlene Dosierung hängt je nach der Indikation ab:

  • Angstzustände: Die Anfangsdosierung beträgt 0,25-0,5mg 3mal täglich. Die Erhaltungsdosis beträgt 0,5mg-4mg täglich über mehrere Einnahmen verteilt;
  • Panikstörungen: Die Anfangsdosis beträgt 0,5mg 3mal täglich oder 0,5mg-1mg vor dem Schlafengehen. Die Erhaltungsdosis wird individuell mit der Berücksichtigung der klinischen Wirksamkeit verordnet. Die Dosierung soll höchstens auf 1mg alle 3-4 Tage erhöht werden. Laut den klinischen Studien beträgt die optimale klinische Dosierung 5,7 ± 2,27mg täglich, in Einzelfällen ist die maximale tägliche Xanax Dosierung von 10mg notwendig;
  • Depressionen: Die anfängliche Dosierung liegt bei 0,5mg 3mal täglich. Die Erhaltungsdosierung liegt bei 1,5mg-4,5mg täglich über mehrere Einnahmen verteilt.

Für ältere oder körperlich geschwächte Patienten beträgt die Anfangsdosis 0,25mg 2mal oder 3mal täglich. Die Erhaltungsdosierung liegt bei 0,5mg-0,75mg täglich über mehrere Einnahmen verteilt. Bei Bedarf kann die Dosierung allmählich erhöht werden.

Dosierung und Einnahme von Xanax Retard Tabletten

Je nach der Indikation variiert die Dosierung von Xanax:

  • Angstzustände: Die anfängliche Dosierung liegt bei 1mg täglich als Einzeldosis oder über 2 Einnahmen verteilt. Die Erhaltungsdosis liegt bei 0,5mg-4mg täglich als Eizeldosis oder über 2 Einnahmen verteilt;
  • Panikstörungen: Die Anfangsdosis von Xanax liegt bei 0,5mg 2mal täglich oder 0,5mg-1mg vor dem Schlafengehen. Die Erhaltungsdosis wird individuell verschrieben. Die Dosierung von Xanax Retard wird höchstens auf 1mg alle 3-4 Tage erhöht. Laut den klinischen Daten liegt die durchschnittliche optimale Dosierung von Xanax Retard Tabletten bei 5-6mg täglich als Einzeldosis oder über 2 Einnahmen verteilt. In Einzelfällen soll die maximale tägliche Dosierung von 10mg eingesetzt werden;
  • Depressionen: Die Anfangsdosis liegt bei 1mg täglich als Einzelgabe oder über 2 Einnahmen verteilt. Die Erhaltungsdosis liegt bei 0,5-4,5mg täglich als Einzeldosis oder über 2 Einnahmen verteilt.

Für ältere Patienten beträgt die anfängliche Dosierung von Xanax 0,5mg-1mg täglich (Einzeldosis oder 2 Einnahmen). Die Erhaltungsdosis liegt bei 0,5mg-1mg täglich. Nach Bedarf kann Xanax Dosierung erhöht werden.

Gegenanzeigen von Xanax Tabletten

  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Engelwinkelglaukom oder Veranlagung zu dieser Erkrankung;
  • akute Ateminsuffizienz;
  • Myasthenie;
  • Koma;
  • Schock;
  • chronische obstruktive Erkrankungen der Atemwege mit den ersten Symptomen der Ateminsuffizienz;
  • akute Alkoholintoxikation, Vergiftung mit Schlafmitteln oder psychotropen Substanzen, Opioid-Analgetika;
  • Alter unter 18 Jahren;
  • Schwangerschaft (vor allem das 1. Trimester) und Fütterung mit der Brust;
  • Überempfindlichkeit zum Medikament Xanax oder anderen Benzodiazepinen.

Xanax Tabletten erweisen sich als nicht wirksam bei psychotischen Depressionen.

Mit besonderer Vorsicht soll das Präparat Xanax bei Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, suizidalem Verhalten, schweren Depressionen eingesetzt werden.

Xanax Überdosis

Eine Überdosis mit Xanax zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Schläfrigkeit;
  • Verwirrtheit;
  • Reflexstörungen;
  • Augenzucken;
  • Tremor;
  • Bradykardie;
  • Atemnot;
  • Blutniederdruck;
  • Koma.

Bei einer Überdosis mit Xanax werden folgende Maßnahmen empfohlen: Magenspülung, Anwendung eines Sorptionsmittels. Symptomatische Therapie: Unterstützung der Atmung und des Blutdrucks, Flumazenil-Einführung. Eine Hämodialyse ist nicht effektiv.

Xanax Nebenwirkungen

  • seitens des Verdauungssystems: Speichelfluss oder Mundtrockenheit, Verstopfung oder Diarhhoe, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz, Sodbrennen, Transaminasenanstieg, Leberfunktionsstörungen, Gelbsucht;
  • Xanax Nebenwirkungen seitens des Zentralnervensystems: erhöhte Müdigkeit (insbesondere bei älteren Patienten), Schläfrigkeit, Schwindel, Verlangsamung der motorischen und psychischen Reaktionen, Herabsetzung der Konzentrationsfähigkeit, Gangstörung, Desorientierung, Ataxie, extrapyramidales Syndrom, Abschwächung des Gedächtnisses, Kopfschmerzen, Tremor, Niedergestimmtheit, Verwirrtheit, Euphorie, Myasthenie, Depression, paradoxe Reaktionen (psychomotorische Erregung, Gereiztheit, Halluzinationen, Aggression, Unruhe, Schlaflosigkeit, Muskelspasmen, Angst, Selbstmordgedanken);
  • Xanax Nebenwirkungen seitens des Herzkreislaufssystems: Senkung des Blutdrucks, Tachykardie;
  • Xanax Nebenwirkungen seitens des Hämostasesystems: Halsschmerzen, Überwärmung des Körpers, Schüttelfrost, Müdigkeit, Schwäche, Thrombozytopenie, Neutropenia, Leukopenie, Anämie;
  • Xanax Nebenwirkungen seitens der Harnwege: Dysmenorrhoe, Harninkontinenz, Harnverhalt, Libidostörungen (Erhöhung oder Senkung), Nierenfunktionsstörungen;
  • seitens des endokrinen Systems: Veränderung des Körpergewichtes, Regelstörung;
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz.

Medizinische Info

Besondere Anweisungen bei der Anwendung von Xanax Tabletten

Bei Patienten, die an Alkoholsucht nicht leiden oder früher keine Anxiolytika oder Antidepressiva einnahmen oder Präparate mit der Wirkung auf das Zentralnervensystem, zeigt der Wirkstoff Alprazolam eine gute Wirksamkeit in geringen Wirkstärken.

Die kombinierte Behandlung der endogenen Depressionen ist mit Xanax und Antidepressiva möglich. Bei Patienten mit Depressionen kann das Medikament Xanax die Entstehung des manischen oder hypomanischen Zustandes verursachen.

Kann Xanax abhängig machen?

Bei einer dauerhaften Behandlung mit hohen Dosierungen von Alprazolam kann eine Sucht oder eine Xanax-Abhängigkeit entstehen, insbesondere bei Patienten mit Veranlagung zum Medikamentenmissbrauch.

Nutzen und Gefahren der Abhängigkeit von Xanax und anderen Benzodiazepine

Absetzerscheinungen bei Xanax

Bei einem raschen Absetzen oder einer schnellen Verringerung der Dosierung des Medikamentes Xanax kommt es zu Absetzerscheinungen mit solchen Symptomen verschiedener Ausgeprägtheit: Schlaflosigkeit, Dysphorie, Tremor, verstärktes Schwitzen, Brechreiz, Spasmen im Magen und in den Skelettmuskeln, Krampfanfälle.

Am häufigsten werden Absetzerscheinungen bei Patienten beobachtet, die Xanax länger als 8-12 Wochen einnehmen.

Während der Behandlung mit Xanax Tabletten sollte man auf Alkohol, Autofahren und sonstige Aktivitäten verzichten, die eine schnelle Reaktion und eine erhöhte Aufmerksamkeit fordern.

Wechselwirkungen

  • Antikonvulsiva, psychotrope Substanzen, Ethanol, Histamin-H2-Rezeptoren-Blocker verstärken die hemmende Wirkung des Wirkstoffes Alprazolam auf das Zentralnervensystem;
  • Makrolidantibiotika verringern die Clearance von Alprazolam;
  • Orale Verhütungsmittel vergrößern die Halbwertszeit des Medikamentes Xanax;
  • Dextropropoxyphen erhöht die Konzentration von Alprazolam im Blutplasma. Dadurch wird die Hemmung des Zentralnervensystems stärker ausgeprägt im Verlgleich mit der Anwendung von Xanax mit anderen Benzodiazepinen;
  • Digoxin erhöht das Risiko für die Entwicklung einer Intoxikation mit herzwirksamen Glykosiden;
  • Imipramin erhöht die Konzentration von Xanax im Blut;
  • Paroxetin, Itraconazol, Ketoconazol und Erythromycin verstärken die Wirkung von Xanax;
  • Fluoxetin, Fluvoxamin erhöhen das Risiko für die Nebenwirkungen des Medikamentes Xanax.

Diese Beschreibung des Medikamentes Xanax auf deutsch dient nur den Informationszwecken und kann als eine Anleitung zur Selbstmedikation nicht betrachtet werden. Bei Europe-Pharm Deutschland können Sie Xanax kaufen ohne Rezept. Wir empfehlen nachdrücklich, zuerst mit einem Arzt zu sprechen!


Quellen

  1. Xanax Oral : Uses, Side Effects, Interactions, Pictures, Warnings & Dosing - WebMD. URL: www.webmd.com
  2. Xanax (Alprazolam): Side Effects, Interactions, Warning, Dosage & Uses. URL: www.rxlist.com
  3. Alprazolam - Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen. Gelbe Liste. URL: www.gelbe-liste.de
  4. B. Wolf, R. R. Griffiths: Physical dependence on benzodiazepines: differences within the class. Drug Alcohol Depend 1991; 29 (2): S. 153–156.
  5. H. van Marwijk, G. Allick, F. Wegman, A. Bax, I. I. Riphagen: Alprazolam for depression. In: The Cochrane database of systematic reviews. Nummer 7, Juli 2012, S. CD007139.
  6. Sheehan, M. F.; Sheehan, D. V.; Torres, A.; Coppola, A.; Francis, E. (1991). "Snorting benzodiazepines". The American Journal of Drug and Alcohol Abuse.
Stationäre Apotheken
Apothekenvergleich
Stationäre Apotheken Öffnungszeiten Telefon
Die Dorotheen Apotheke
Potsdamer Chaussee 80,
14129 Berlin
Folgende Geschäftszeiten
Montag 08:30–20:00
Dienstag 08:30–20:00
Mittwoch 08:30–20:00
Donnerstag 08:30–20:00
Freitag 08:30–20:00
Samstag 08:00–14:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
030 8039579
Apotheke im Hauptbahnhof
B-Ebene, Im Hauptbahnhof,
60329 Frankfurt/M.
Folgende Geschäftszeiten
Montag 06:30–21:00
Dienstag 06:30–21:00
Mittwoch 06:30–21:00
Donnerstag 06:30–21:00
Freitag 06:30–21:00
Samstag 08:00–21:00
Sonntag 09:00–20:00
Zwischen den Feiertagen geschlossen
069 233047
Rathaus Apotheke
Marienplatz 8,
80331 München
Folgende Geschäftszeiten
Montag 09:00–20:00
Dienstag 09:00–20:00
Mittwoch 09:00–20:00
Donnerstag 09:00–20:00
Freitag 09:00–20:00
Samstag 09:00–20:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
089 553520
Pazzawa-Apotheke
Holzmannstraße 52,
94036 Passau
Folgende Geschäftszeiten
Montag 07:00–20:00
Dienstag 07:00–20:00
Mittwoch 07:00–20:00
Donnerstag 07:00–20:00
Freitag 07:00–20:00
Samstag 07:00–20:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
0851 9665707
Apotheke am Südtor
Am Südtor 4,
14774 Brandenburg an der Havel
Folgende Öffnungszeiten
Montag 08:00–18:00
Dienstag 08:00–18:00
Mittwoch 08:00–18:00
Donnerstag 08:00–18:00
Freitag 08:00–18:00
Samstag 08:00–12:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
03381 801282
Kronen Apotheke
Markt 8,
01328 Dresden
Folgende Öffnungszeiten
Montag 08:30–18:30
Dienstag 08:30–18:30
Mittwoch 08:30–18:30
Donnerstag 08:30–18:30
Freitag 08:30–18:30
Samstag 09:00–12:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
0351 2640063
Laurentius Apotheke
Roermonder Str. 319,
52072 Aachen
Folgende Geschäftszeiten
Montag 08:30–13:00, 15:00–18:30
Dienstag 08:30–13:00, 15:00–18:30
Mittwoch 08:30–13:00, 15:00–18:30
Donnerstag 08:30–13:00, 15:00–18:30
Freitag 08:30–13:00, 15:00–18:30
Samstag 08:30–13:00
Sonntag geschlossen
Zwischen den Feiertagen geschlossen
0241 12809
Vertrauen
Garantie
Datenschutz DSGVO
Datenschutz DSGVO
Telefon Symbol
Haben Sie Fragen?
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise