klicken
Bestellstatus prüfen

Männergesundheit

Wie man vorzeitigen Samenerguss verhindert

articleprematureejaculation-ALT_BIG_IMG
  • teilen

Lesedauer: 3 min.

Tipps zur Verhinderung des vorzeitigen Samenergusses

Unter der vorzeitigen Ejakulation versteht man eine sexuelle Störung des Mannes, der nicht imstande ist, den Zeitpunkt des Samenergusses beim Sex selbst zu steuern. Die vorzeitige Ejakulation gilt als die häufigste sexuelle Störung bei Männern jeden Alters. Jeder Mann hat mindestens einmal im Leben das erlebt. Der vorzeitige Samenerguss ist gekennzeichnet durch eine frühzeitige Ejakulation beim Sex oder anderen Stimulationen. Diese Störung wird kurz nach der Einführung des männlichen Gliedes in die Vagina beobachtet, oft auch bereits davor. Die Probleme mit der Ejakulation haben eine Auswirkung auf die Partnerschaft, und der Mann leidet unter Angst wiederum im Bett zu versagen. 

Als vorzeitig gilt die Ejakulation, wenn sie innerhalb von 1 – 3 Minuten nach der Einführung des Penis in die Vagina auftritt oder wenn die Partnerin ihren Orgasmus nicht erreichen kann. Die vorzeitige Ejakulation kann manchmal auftreten, ohne den Penis in die Vagina einzuführen. Selten kann es passieren ohne Erektion. 

Was sind die Ursachen der vorzeitigen Ejakulation bei Männern?

Am häufigsten ist der vorzeitige Samenerguss mit der sexuellen Enthaltsamkeit verbunden. Psychologische Faktoren wie Stress, Depression können der Grund für die frühzeitige Ejakulation sein. Der Mann muss auch darauf achten, welche Medikamente er zurzeit einnimmt, denn manche Präparate, vor allem hormonale, können den vorzeitigen Samenerguss verursachen. 

Diese sexuelle Störung kann auch an dem mangelnden Vertrauen zwischen den Partnern liegen.

Die Ursachen der frühzeitigen Ejakulation werden in der Regel in zwei Gruppen zugeteilt:

  • Veränderungen im zentralen Nervensystem;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Eichel.

Viele Sexualpathologen sind der Meinung, dass die Hauptursache der vorzeitigen Ejakulation die ängstliche Anspannung beim Geschlechtsverkehr in der Adoleszenzalter ist. Zu den Ursachen werden auch Ängste vor dem Sex, sexuelle Konflikte, Vertrauenslosigkeit zwischen den Partnern usw. gezählt. Wenn man die Ursachen kennt, kann man den vorzeitigen Samenerguss verhindern.

Meistens löst sich das Problem der vorzeitigen Ejakulation später von selbst. Es wird empfohlen, auf Zigaretten, Alkohol zu verzichten und den Kondom anzuwenden, der die Empfindlichkeit des Penis verringert. 

Es gibt zahlreiche Methoden zur Verzögerung des Orgasmus, die vom Arzt empfehlen werden können. Psychotherapie wird dabei auch empfohlen.

Zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation werden Medikamente eingesetzt. Die Verringerung der Empfindlichkeit der Eichel ist das Hauptbehandlungsverfahren.

Die Medikamente richten sich hauptsächlich gegen die Empfindlichkeit der Geschlechtsorgane auf. Manchmal werden Antidepressiva eingesetzt, die Angstzustände kontrollieren. Anästhesierende Cremes können auch den vorzeitigen Samenerguss verhindern, aber auch die Empfindlichkeit der Partnerin verringern. 

Es gibt auch die mikrochirurgische Behandlung, die in der Penisdenervierung besteht. Nach der Operation ist die Eichel betäubt, allmählich erlernt der Mann seine Ejakulation beim Geschlechtsverkehr zu steuern. Solche radikale Methode kann den vorzeitigen Samenerguss verhindern, aber die Empfindlichkeit der Haut und der Eichel wird in 6 – 8 Monaten wiederhergestellt.    

Selbstverständlich gibt es viele Varianten der Behandlung, zum Beispiel das Kombipräparat Super Kamagra. Man muss daher nicht in Verzweiflung kommen, sondern zum Arzt gehen und mit ihm die Behandlungsverfahren besprechen.

Schon gewusst?

Ein durchschnittlicher Mann braucht 60–120 Hin-und-Her-Bewegungen, um seinen Höhepunkt beim Geschlechtsverkehr zu erreichen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bewertung:

Recent_comments_to_article

Mehr interessante Beiträge unten

Für Männer

2019-09-05

Warum sollten Sie nicht Viagra und Grapefruitsaft zusammen einnehmen?

Viagra und Grapefruit

Grapefruitsaft ist durch seine Nährstoffe bekannt, er beinhaltet große Menge Vitamin C und andere wichtige Vitamine und organische Säuren. Dieser Saft hilft sogar bei der Behandlung der Hypertonie und Hepatitis C! Zugleich ist der Grapefruitsaft eine richtige Katastrophe für die Pharmafirmen. Dieser Saft kombiniert so schlecht mit der Einnahme von Medikamenten, dass die Amerikaner alle neuen Arzneien auf die Kombination mit dem Grapefruitsaft prüfen. In Kombination mit einigen Stoffen kann der Grapefruitsaft tödliche Gefahr darstellen.

verfasst von Jonas Meyer

weiter lesen

Für Männer

2019-08-29

Wechselwirkung Antibiotika und Viagra

antibiotic-ALT_SMALL_IMG

Viele Männer stellen die Frage über die gleichzeitige Einnahme von Potenzmitteln und Antibiotika. Es ist bekannt, dass Antibiotika selbst eine negative Auswirkung auf die männliche Potenz haben. Was tun, wenn es trotzdem notwendig ist, Antibiotika einzunehmen, aber man möchte auch gut im Bett bleiben? Darf man Antibiotika zusammen mit Potenzmitteln einnehmen?

verfasst von Jonas Meyer

weiter lesen

Für Männer

2019-08-23

Viagra Wirkung

beste Viagra Wirkung

Um Viagra Wirkung zu verstehen, müssen wir uns zuerst mit dem Erektionsmechanismus auseinandersetzen. Sexuelle Erregung verursacht die Erweiterung der Blutgefäße im kleinen Becken sowie die Blutzufuhr zum Penis. Dadurch wird der Penis härter und größer, eine Erektion findet statt. Nach dem Samenerguss fließt Blut aus dem Penis ab, und die Erektion geht zurück. Die Anwendung mancher Arzneimittel (zum Beispiel Antihypertensiva) sowie eine Reihe von chronischen Erkrankungen verschlimmern die Durchblutung im Körper samt dem Penis. In solchem Fall kann sexuelle Erregung für eine ausreichende Blutzufuhr zum Penis nicht sorgen: Eine Erektion findet überhaupt nicht statt oder entsteht, aber sie ist nicht ausreichend hart, um einen befriedigenden Geschlechtsakt zu vollbringen. Bei solchen sich wiederholenden Misserfolgen im Sex spricht man über eine erektile Dysfunktion.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2019-08-23

Was ist das beste Potenzmittel?

Best_Potency_Pill_VCLS-ALT_SMALL_IMG

Viagra, Cialis, Levitra und Spedra sind beliebte Medikamente zur Behandlung der Symptome der erektilen Dysfunktion. Diese 4 Potenzmittel wurden sowohl von der US-Behörde FDA als auch von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassen. Ihre Wirkungsweise ist ähnlich. Es gibt jedoch bestimmte Unterschiede. Es ist wichtig, diese Unterschiede zu verstehen, um die beste Wahl zu treffen.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2019-08-15

Viagra Nebenwirkungen

Viagra Nebenwirkungen

Bei der Entscheidung ein erfülltes Geschlechtsleben dank den Potenzpillen Viagra, Cialis und Levitra wiederherzustellen muss der Mann ein geeignetes Präparat finden. Dabei kann nur ein Arzt helfen. Hier werden nur die wichtigsten Nebenwirkungen der Potenzmittel angeführt, sowie Indikationen und Gegenanzeigen.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise