klicken
Bestellstatus prüfen

Sex-Tipps

Sexuelle Gesundheit ein Leben lang

Long_sex_life-ALT_BIG_IMG
  • teilen

Sexuell aktiv im Alter bleiben

Wie kann man auch im reiferen Alter sexuell aktiv bleiben? Diese Frage interessiert das starke Geschlecht nicht zufällig. Mit dem Alter wird der Geschlechtstrieb gedämpft. Außerdem können Männer an unterschiedlichen Alterserkrankungen leiden, die die Erektionsfähigkeit beeinträchtigen. Häufig sind Potenzstörungen nur eine vorübergehende Erscheinung, die von unterschiedlichen Faktoren verursacht wird. Dabei ist es wichtig zu verstehen, dass die sexuellen Probleme gelöst werden können und bei vielen Männern vorkommen.

Die Lebensweise und die Qualität des Geschlechtslebens stehen im Einklang. Der regelmäßige Geschlechtsverkehr mit einer festen Partnerin, der der Mann vertraut, bringt ihm nicht nur eine regelmäßige sexuelle Befriedigung, sondern auch senkt das Risiko, im reifen Alter Erektionsstörungen zu bekommen. Allerdings muss man beachten, dass zu viel Sex ungesund ist. Zu viel Sex nimmt viel Raum ein, dass man für nicht sexuelle Aktivitäten bzw. Pflichten kaum Zeit findet.

Sport hält gesund und tut gut. Sportliche Aktivitäten fördern die Durchblutung und verbrennen überflüssige Kilos, die die Erektionsfähigkeit beeinträchtigen. Die Männer von heute verbringen viel Zeit im Sitzen: am Schreibtisch im Büro, vor dem PC und dem Fernseher, am Lenkrad. Der Bewegungsmangel verursacht bei jedem achten Mann Potenzstörungen. Die Folgen sind die Unfähigkeit ein Kind zu erzeugen und die Impotenz. Langes Sitzen macht krank. Deshalb muss man sich viel bewegen. Falls man jeden Tag viel Zeit im Sitzen verbringt, muss man alle 2 – 3 Stunden Pausen einlegen und physische Übungen machen.

Allerdings üben nicht alle Sportarten einen positiven Einfluss auf die sexuellen Leistungsfähigkeiten des Mannes aus. Als ungesund gelten solche Sportarten wie Rudern, Reiten und Schach. Extreme Sportarten beeinträchtigen die Sexualität des Mannes: Psychische und Nervenbelastungen können eine erektile Dysfunktion verursachen.

Schlechte Gewohnheiten führen in einen Teufelskreis. Die Blutgefäße des Rauchers werden verengt und verschlackt. Der Blutdruck erhöht sich, die Durchblutung in den inneren Organen verschlechtert sich. Eine mangelhafte Durchblutung führt zu den Erektionsproblemen. Bei jedem, der eine Packung Zigaretten täglich raucht, steigt das Risiko um 60 %, Erektionsstörungen zu bekommen. Außerdem beeinträchtigt das Rauchen die Fähigkeit des Mannes, ein Kind zu erzeugen. 

Der Alkoholgenuss beeinträchtigt die Qualität der Erektion. Alkohol beeinträchtigt die Funktionen der Leber: Weniger männliche Hormone werden produziert. Ein niedriger Hormonspiegel führt seinerseits zu einer erektilen Dysfunktion auch im jungen Alter. Der tägliche Konsum von 600mg Wein verursacht nicht nur Potenzprobleme, sondern auch andere Erkrankungen. Durch Alkohol wird die Spermienqualität verschlechtert. Später kann es zur Unfruchtbarkeit beim Mann kommen.

Unbedingt müssen Handys aus den Hosentaschen weggenommen werden. Die Studien zeigen, dass sich die Spermienqualität bei den Männern, die Handys in den Hosentaschen tragen, in einem Jahr um 20 – 30 % verschlechtert. Daher muss man es vermeiden, das Handy lange nah am Körper zu haben.

Gesundes Essen ist lebenswichtig. Der Körper muss Vitamine und Spurenelemente ausreichend bekommen. Manche Spurenelemente sind für die Männergesundheit besonders wichtig. Zum Beispiel Zink und Selen. Viel zu essen ist ungesund. Das Übergewicht verursacht atherosklerotische Blutgefäßveränderungen. Die Blutgefäßwände werden dicker und unflexibler. Somit kommt es zu einer mangelhaften Blutfüllung des Penis bei der sexuellen Erregung. Eine kalorienreiche Nahrung kann Zuckerkrankheit ab 40 Jahren verursachen. Die Zuckerkrankheit führt ihrerseits zur Potenzminderung. Abends sollte man sich nicht voll essen. 

Man muss die Unterkühlung und die Überwärmung des Körpers vermeiden. Ein sehr heißes oder kaltes Bad ist ungesund. Die Geschlechtsorgane müssen durch die Unterwäsche nicht überwärmt oder unterkühlt werden. Der Autositzwärmer beeinträchtigt die Männergesundheit. Starke Temperaturschwankungen in den Geschlechtsorganen führen zu Vorsteherdrüsenerkrankungen.

Stress gehört zu einer der Ursachen für die erektile Dysfunktion. Leider ist es unmöglich, alle Stresssituationen zu vermeiden. Daher ist es wichtig, richtig mit Stresssituationen zu umgehen.

Es ist ungesund, eng anliegende Unterwäsche aus Kunststoffen zu tragen.

Man muss auf seine Gesundheit achten. Sogar eine verschleppte Erkältung beeinträchtigt die Erektionsfähigkeit. Zu den Potenzproblemen führen auch Vorsteherdrüsenerkrankungen, Komplikationen der chronischen Erkrankungen, Geschlechtskrankheiten (Ureaplasma-Infektion, Chlamydiose, Trichomoniasis).

Bei Erektionsstörungen muss man sich unbedingt von einem Arzt beraten lassen. In vielen Fällen kann medikamentöse Therapie mit Viagra Original 100mg zu einem einfachen Ausweg aus dieser peinlichen Situation werden.

Die Einhaltung von diesen einfachen Regeln hilft Ihnen sexuell aktiv im Alter zu bleiben.

Bei uns finden Sie eine riesige Auswahl an den Potenzmitteln zu bescheidenen Preisen. Hier können Sie Kamagra Oral Jelly günstig oder Viagra für Frauen kaufen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um unser Sortiment näher kennen zu lernen!

Schon gewusst?

Die Studie des Magazins NewScientist zeigte, dass Sportler, die am Vortag Sex hatten, bessere Ergebnisse dank einem erhöhten Testosteronspiegel erzielten.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bewertung:

Recent_comments_to_article

Mehr interessante Beiträge unten

Gesundheit

2018-11-13

Symptome der Tramadol Abhängigkeit

Tramadol Addiction-ALT_SMALL_IMG

Tramadol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von mäßigen oder mäßig starken Schmerzen. Es wird in verschiedenen Arzneiformen vertrieben: Tabletten, Retardkapseln, Tropfen oder als Injektionslösung. Die Aufgabe des Medikamentes besteht darin, die Reaktion des Zentralnervensystems auf Schmerzen zu verändern. Es wirkt an 2 Fronten: Rund 20 Prozent seiner schmerzstillenden Wirkung hat Tramadol von den Opioiden und 80 Prozent von den Mitteln, die die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin hemmen, also 2 Substanzen im Gehirn, die für die Stimmung und die Reaktion auf Schmerzen verantwortlich sind.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Für Männer

2018-04-13

Viagra Connect

Viagra Connect kaufen

Die Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) in Großbritannien hat beschlossen, das apothekenpflichtige Viagra Connect rezeptfrei zu machen. Am 28. November 2017 hat die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien bekanntgegeben, dass Viagra Connect (mit Sildenafil 50 mg) offiziell zum rezeptfreien Präparat wird. Das bedeutet, dass es für Männer über 18 Jahren mit der erektilen Dysfunktion (ED) ohne Rezept erhältlich sein wird. Dieser Entscheid wurde nach der aussichtsvollen Sicherheitseinschätzung von Viagra Connect, der Empfehlung von Arzneimittelkommission zur medizinischen Anwendung am Anfang 2018 positiv getroffen.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2018-03-22

Tadalafil kaufen

Tadalafil kaufen

Tadalafil ist als ein Heilstoff zur Heilbehandlung der erektilen Dysfunktion (ED) mit der längsten Wirkungsdauer und dem schnellen Wirkungseintritt bekannt. Seine Beliebtheit ist mit einer hohen Wirksamkeit und einer kleinen Anzahl von Nebenwirkungen verbunden. Die wirkende Substanz Tadalafil wurde zur Therapie der ED vom Pharmaunternehmen Icos Corporation entwickelt, das in der Folgezeit vom amerikanischen Konzern Eli Lilly einverleibt wurde. Das Präparat betrat den Markt unter dem Handelsnamen Cialis und ist zum leitenden Konkurrenten vom bekannten Viagra von Pfizer geworden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Für Männer

2018-03-14

Sildenafil kaufen

Sildenafil kaufen

Solch ein Problem wie die Verschlimmerung der Potenz betrifft jetzt jeden zweiten Mann. Die Verbreitung des Problems ist hauptsächlich von der heutigen Lebensweise der Männer bedingt. Ständige Stresszustände, geistige und körperliche Belastungen, eine ungesunde Ernährungs-, Lebensweise, der Missbrauch von Alkohol, das Rauchen und andere Faktoren führen zur Senkung der Erektionsfunktion und dem allmählichen Fortschreiten der Impotenz. Erektionsprobleme erscheinen mit dem Alter immer öfter. Für Männer ist es ganz peinlich zu begreifen, dass das Jugendalter bald vorbei ist und die Lebensenergie nachlässt. Durch Potenzbeschwerden ist es sehr kompliziert, einen befriedigenden Geschlechtsakt zu vollziehen. Das beeinträchtigt das Selbstwertgefühl jedes Mannes.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Männergesundheit

2018-03-03

Impotenz und Steroide: Gibt es einen Zusammenhang?

Impotenz durch Steroide

Für Leistungssportler sind verschiedene Lebensmittelzusätze ganz gewöhnlich. Die Sporternährung ist unter den Männern sehr verbreitet, die einen schönen Körper ausbauen wollen. Für die Männer, die Profisportler werden wollen, gibt es spezielle Präparate – Steroide. Über den Schaden und Nutzen streiten sich die Wissenschaftler immer noch. Als das Hauptargument gegen ihren Gebrauch gilt die Impotenz. Aber es gibt auch Männer, die Steroide gernhaben. Sie glauben, dass die negative Wirkung der Steroide auf die Potenz ein Mythos ist, der mit erdachten Beispielen illustriert wird. Andere Männer sind sich sicher, dass Dopingmittel keine positive Wirkung ausüben, weil Steroide den Hormonspiegel des Sportlers verändern.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise