klicken
Bestellstatus prüfen

Sex-Tipps

Was ist Sexomnia?

Sexomnia Sex im Schlaf
  • teilen

Kann man Sex im Schlaf haben?

Europe-Pharm erzählt Ihnen über eine sehr interessante Schlafstörung – Sexomnia, wenn man Geschlechtsverkehr hat, ohne zu Besinnung zu gelangen.

Laut den Resultaten einer Untersuchung, die in Kanada durchgeführt wurde, leiden rund 11% der Männer gewissermaßen an Sexomnia. Aber das bedeutet nicht, dass sie alle einen normalen Sex im Schlaf haben. Zu den Anzeichen dieser Krankheit gehören liebkosende Berührungen, Masturbation, Petting und Oralverkehr im Schlaf. Die Betroffenen erkennen ihre Probleme nur am Morgen, wenn die Partnerin darüber erzählt oder wenn man andere sichtliche Anzeichen beobachtet.

Michael Kramer Bornmann, der führende Forscher des Zentrums für Schlafforschungen (Sleep Forensics Associates, die USA) legt fest, dass Sexomnia zu den Formen von Somnambulismus gehört. Zwischen den Schlafphasen können manche Neurone im Gehirn unnötige Teile des Gehirns aktivieren, die zum Beispiel für die Fortpflanzung zuständig sind.

Die Fortpflanzung ist ein Haupttrieb, der zum Überleben benötigt wird, wie die Reaktion nach Art von Kämpfen oder Flüchten und der Prozess des Essens.

Die sexuelle Erregung im Schlaf tritt bei Männern dreimal häufiger als bei Frauen auf.

Sexomnia kann ins Sexleben keine Abwechslung bringen. Der Geschlechtsakt im solchen Zustand verläuft nur mit einem Minimum von Berührungen, Beckenbewegungen.

Während des Geschlechtsverkehrs bei Sexomnia verhält man sich mit der Partnerin ganz grob, nicht umgänglich.

Diese Erkrankung kann auch für erfahrene Ehepaare gefährlich sein, wenn die Sexualität außer Kontrolle geraten ist. Statt eines zärtlichen Vorspiels kann eine sozusagen Vergewaltigung stattfinden.

Die Krankheit Sexomnia kann die Beziehungen der Partner verletzen. Im Laufe des aggressiven Geschlechtsaktes kann der/ die Betroffene seinen Partner verletzen oder schlagen, ohne es zu bekennen. Solche Leute können mit blauen Flecken an dem Penis oder gebrochenen Fingern aufwachen. Am Morgen sind die Betroffenen ratlos, verstehen nicht, was passierte. Sie erleben ein Schamgefühl, ein Schuldgefühl, die Verlegenheit, Verärgerung, Aufgeregtheit, einen Schock oder Angst.

Laut einer Umfrage bekommen manche Partner der Betroffenen in solchen Situationen viel mehr Spaß, weil ihre Liebhaber:

  • aggressiver und dominierender werden
  • verschiedene sexuelle perverse Dinge machen
  • leidenschaftlicher sind
  • liebevoller und zärtlicher werden
  • sich mehr um die Befriedigung des Partners sorgen

Aber Sexomnia kann auch bei Frauen auftreten, wie Bornmann festlegt. Laut den Angaben haben rund 4% aller Frauen etwas Ähnliches erlebt.

Warum entsteht Sexomnia?

Die erste Ursache ist die Anwesenheit der Partnerin im Bett. Zu den Begleitfaktoren zählen Stress, Müdigkeit, Schlafstörungen und bestimmte Einschlafmittel, Alkoholrausch (Alkohol und Impotenz stehen übringens im direkten Zusammenhang). Es ist unmöglich, diese Erkrankung selbst zu bewältigen. Wenn man dadurch nervös ist, braucht man einen Somnologen zu besuchen, der sich auf den neuro-behavioralen Bereich spezialisiert.

Die Wissenschaftler denken, dass Sexomnia genetische Vorbedingungen haben kann. Auf der Konferenz für Schlafprobleme in Australien haben die Psychologen einen Familienfall der Sexomnia betrachtet. Der Vater und der Sohn bekommen in 50–70 Minuten nach dem Einschlafen Symptome dieser Schlafprobleme. Sie äußern Hartnäckigkeit und Interesselosigkeit gegenüber Bitten oder Drohungen ihrer Partnerinnen. Als Folge ließ sich die Frau nach 20 Jahren von ihrem Mann scheiden. Er wendete sich an einen Arzt, weil er Angst hatte, dass seine Beziehungen mit anderen Frauen in der Zukunft auch scheitern könnten. Einschlafmittel wurden beiden Männern verschrieben, damit ihr Schlaf im Laufe der ersten Schlafphase tiefer wäre. Haben Sie gewusst, dass Erektionsstörungen durch Schlafmangel entstehen können. Darüber informieren wir Sie im nächsten Blogbeitrag.

Die Gehirnregion, die für Bewegungen zuständig ist, wird im Schlaf ausgeschaltet, wenn das Kind zum Halbwüchsigen wird. Deshalb wachsen viele Kinder über Schlafwandeln und Alpträume hinaus. Doch bei manchen Teenagers passiert das nicht, wodurch sie Somnambule werden. Sie stehen auf, sprechen, wandeln, essen oder machen Sex im Schlaf.

Schon gewusst?

Sex ist gut für den Schlaf. Das beim Sex ausgeschüttete Oxytocin hilft einschlafen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bewertung:

Recent_comments_to_article

Mehr interessante Beiträge unten

Für Männer

2018-11-19

Levitra Patent

Levitra Patent Ende

Jedes Jahr läuft der Patentschutz von einigen Markenmedikamenten aus. In diesem Jahr passiert das auch. Levitra gehört zu den nennenswerten Arzneimitteln, deren Patente im Jahre 2018 auslaufen. Sie geben den Generika mit den niedrigeren Preisen den Weg frei. Levitra zählt zu den Arzneien, die zwecks der Therapie der erektilen Dysfunktion bei Männern eingesetzt werden. Das wurde vom deutschen Konzern Bayer erstellt und 2003 zum Verkauf angeboten. Da dieser Konzern der Erstentdecker des unikalen Präparates ist, erwirkt er ein Patent dafür. Laut dem Patent steht das Recht für die Erzeugung und Distribution von Levitra dem Unternehmen zu, das es entwickelt hat.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Gesundheit

2018-11-13

Symptome der Tramadol Abhängigkeit

Tramadol_Addiction-ALT_SMALL_IMG

Tramadol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von mäßigen oder mäßig starken Schmerzen. Es wird in verschiedenen Arzneiformen vertrieben: Tabletten, Retardkapseln, Tropfen oder als Injektionslösung. Die Aufgabe des Medikamentes besteht darin, die Reaktion des Zentralnervensystems auf Schmerzen zu verändern. Es wirkt an 2 Fronten: Rund 20 Prozent seiner schmerzstillenden Wirkung hat Tramadol von den Opioiden und 80 Prozent von den Mitteln, die die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin hemmen, also 2 Substanzen im Gehirn, die für die Stimmung und die Reaktion auf Schmerzen verantwortlich sind.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Männergesundheit

2018-11-08

Bier und Potenz

Bier und Potenz

Wie beeinflusst Bier Potenz? Laut der Statistik gilt Bier als das gefragteste und populärste Getränk in der Welt. Und es ist nicht verwunderlich, weil ohne Bier jede männliche Gesellschaft unglaublich ist, besonders wenn die Fragen der Weltbedeutung gelöst werden. Hier erzählen wir Ihnen darüber, wie Bier und Potenz einander beeinflussen. Aber kaum jemand denkt sich darüber nach, wie Bier die Potenz, Gesundheit der Menschen bewirkt. So braucht man es zu wissen, um zu verstehen, dass Alkoholkonsum mäßig sein soll. Also, kann man Impotent durch Alkohol werden? Wenn Sie dunkles Bier gernhaben, sollen Sie wissen, dass es eine Quelle der Phytoöstrogene ist, die männliche Gestalt verändern können. Es ist bekannt, dass übermäßiger Alkoholkonsum den Umfang des Bauchs vergrößern kann. Dass soll beachtet werden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Für Männer

2018-04-13

Viagra Connect

Viagra Connect kaufen

Die Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) in Großbritannien hat beschlossen, das apothekenpflichtige Viagra Connect rezeptfrei zu machen. Am 28. November 2017 hat die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien bekanntgegeben, dass Viagra Connect (mit Sildenafil 50 mg) offiziell zum rezeptfreien Präparat wird. Das bedeutet, dass es für Männer über 18 Jahren mit der erektilen Dysfunktion (ED) ohne Rezept erhältlich sein wird. Dieser Entscheid wurde nach der aussichtsvollen Sicherheitseinschätzung von Viagra Connect, der Empfehlung von Arzneimittelkommission zur medizinischen Anwendung am Anfang 2018 positiv getroffen.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2018-03-22

Tadalafil kaufen

Tadalafil kaufen

Tadalafil ist als ein Heilstoff zur Heilbehandlung der erektilen Dysfunktion (ED) mit der längsten Wirkungsdauer und dem schnellen Wirkungseintritt bekannt. Seine Beliebtheit ist mit einer hohen Wirksamkeit und einer kleinen Anzahl von Nebenwirkungen verbunden. Die wirkende Substanz Tadalafil wurde zur Therapie der ED vom Pharmaunternehmen Icos Corporation entwickelt, das in der Folgezeit vom amerikanischen Konzern Eli Lilly einverleibt wurde. Das Präparat betrat den Markt unter dem Handelsnamen Cialis und ist zum leitenden Konkurrenten vom bekannten Viagra von Pfizer geworden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise