Männergesundheit

28 März 2017 um 8:12


Schädigen Potenzmittel Spermien?

Schädigen Potenzmittel Spermien?

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation beträgt die Verbreitung von Infertilität in der Welt rund 15%. Dabei liegt die Ursache in 50% der Fälle bei der Frau, in 30–40% beim Mann und in 20–30% bei beiden Partnern. So liegt das Problem rund in der Hälfte aller Paare beim Mann.

Der moderne Standpunkt der Vorsorge eines Ehepaars mit Infertilität impliziert eine Optimierung von den diagnostischen und therapeutischen Prozessen, die die Schwangerschaft zeitnah sichern.
Insgesamt soll die Behandlungsdauer 12 Monate nicht überschreiten. Falls nur der männliche Faktor die Infertilität bedingt, dann kann man in 6–8 Monaten alle therapeutisch-diagnostischen Möglichkeiten der modernen Medizin einsetzen, einschließlich die Programme der assistierten Reproduktionstechniken. Bei Einhaltung von allen modernen Anweisungen betreffs der Unfruchtbarkeitsbehandlung kann man entweder positive Ergebnisse erreichen, oder die Aussichtslosigkeit der weiteren Behandlung beim heutigen Entwicklungsniveau der Medizin endgültig festsetzen.

Worin besteht die Diagnosestellung der männlichen Unfruchtbarkeit?

Was gibt uns die Diagnosestellung? Erstens, man kann den Grund der Unfruchtbarkeit erkennen. Zweitens, man bestimmt, welche Störungen es gibt. Drittens, man macht klar, welche Aussichten die Behandlung hat. Viertens, man stärkt das Vertrauen des Patienten zur Therapie und zum behandelnden Arzt.

Welche Besonderheiten hat die Diagnosestellung der Unfruchtbarkeit beim Mann? Im Laufe der Krankheitserkennung braucht man die Standards und Prozeduren zu befolgen; die Diagnosefeststellung soll nicht zu lange dauern; Einrichtungen und Fachleute sollen den modernen Anforderungen entsprechen; die Krankheitsbestimmung soll mit den zugänglichen und weniger invasiven Methoden begonnen werden.

Neben der Bewertung von Beschwerden des Krankens, der Befunderhebung und klinischen Untersuchungen werden auch eine Labor- und Instrumentaldiagnostik angewandt: Spermiogramm, die Bestimmung der Spermienantikörper, des Funktionszustands von Spermien, die Erkennung von Entzündungen im Urogenitalsystem, Ultraschall und Dopplerographie der Geschlechtsorgane, die Bestimmung der Hormone im Blut. Eventuell werden auch Erbanalysen, Hormonbestimmung von Inhibin В und genetische Beratung durchgeführt. Im Falle der Azoospermie werden verschiedene Typen der Nebenhoden- oder Hodenbiopsie, oder simultane Korrekturoperationen an den Samenwegen durchgeführt.

Wie ist die Rolle von negativen Faktoren der Lebensweise in der konservativen Therapie männlicher Unfruchtbarkeit?

Jede Therapie soll mit der Korrektion der ungünstigen Faktoren der Lebensweise (Übergewicht, Hypodynamie, Rauchen, Alkohol, Übererwärmung, Sauna, Handys, Wi-Fi, Notebooks und andere) angefangen werden.

In der Untersuchung von N. Zampieri et al. wurde der Einfluss der Korrektion der schädlichen Faktoren der Lebensweise auf die Spermienqualität bei den Patienten mit Sterilität erforscht. Das Spermiogramm von 52 Rauchern und Patienten mit Infertilität, die Alkohol und Kaffee tranken, wurde eingeschätzt. Bei 76% der Männer, die das Rauchen aufgaben oder die Zahl von Zigaretten reduzierten, Kaffee und Alkohlgetränke ausschlossen, Obst und Gemüse täglich aßen, regelmäßiges Sexualleben hatten, wurde eine Verbesserung der Werte im Spermiogramm festgestellt.

Außerdem soll man negative Faktoren im Berufsalltag (heiße Arbeitsplätze, Kontakt mit Schwermetallen, Pestiziden, Polymeren, Staub, elektromagnetische Strahlung usw.) ausschließen.

Man soll die Arzneimittel nicht einnehmen, die die Werte des Spermiogramms (Cimetidin, Hemmer von Са2+, Spironolacton, Statine, manche Antibiotika, trizyklische Antidepressiva, Serotonin-Reuptake-Inhibitoren, Lithium, chemotherapeutische Mittel, Hemmer der 5α-Reduktase, α-Blocker usw.) verschlimmern, was die Zeugungsfähigkeit auch verbessern kann.

Ein Teil der Patienten mit männlicher Sterilität leidet an Erektionsstörungen und werden behandelt. Solche Therapie soll die Spermatogenese nicht hemmen.

Wie sind Spermatogenese und PDE-5-Hemmer (Potenzmittel) verbunden?

Seit 1998 werden PDE-5-Hemmer für die Behandlung der erektilen Dysfunktion effektiv eingesetzt.

Anfänglich soll man die biochemischen Aspekte der Erektionsfähigkeit und möglicher Störungen genau beschreiben.

Die Rolle vom zyklischen Guanosinmonophosphat in der Regulation der Funktion der glatten Muskelzellen verschiedener Organe wurde ausführlich genug erforscht. Die allgemeine Wirkungsweise von Guanosinmonophosphat für alle Organe liegt in der Aktivierung von cGMP-abhängiger Proteinkinase. In den Schwellkörpern aktiviert Stickstoffmonoxid (NO), das aus den Nervenendigungen oder Endothelzellen von Blutgefäßen ausgeschieden wird, diesen biochemischen Mechanismus: NO diffundiert in die glatten Muskelzellen der Gefäße und verbindet sich mit dem Ferment Guanylatzyklase, wodurch sich die Aktivität des Ferments deutlich erhöht. Das bedingt die Erhöhung der Produktion von cGMP, das seinerseits die Proteinkinase aktiviert, was die intrazellulare Konzentration der Ionen Ca2+ senkt. So erschlaffen sich die glatten Muskelzellen in den Gefäßen des Zeugungsorgans.
Die Konzentration von cGMP in allen Zellen wird mit Hilfe einer Korrelation zwischen seiner Produktion und der Geschwindigkeit des Abbaus berechnet, der durch die Einwirkung der Fermente der Gruppe PDE verläuft. Eine Bilanzstörung zwischen diesen Vorgängen bewirkt eine Senkung intrazellularer Konzentration von cGMP, das im Gewebe der Schwellkörper am häufigsten bei der Störung von NO-Ausscheidung von den Endothelzellen auftritt.

Durch die Hemmung der PDE führt eine geringe Steigerung der Aktivität von Guanylatzyklase zu einer Erhöhung der intrazellularen cGMP-Konzentration und dem Tonusverlust in den glatten Muskelzellen. Deswegen gilt der Einsatz von Nitraten als eine strikte Kontraindikation bei der Verordnung von PDE-5-Hemmern wegen der Möglichkeit der Hypotonie.

Einige Heilmittel aus dieser Gruppe, die zurzeit auf dem Markt sind, Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil, Udenafil und Avanafil stellen selektive Hemmstoffe der Hydrolyse von cGMP vom katalytischen Zentrum des Moleküls der PDE-5 dar. Sildenafil und Vardenafil haben einen Purinring in ihrer Molekülstruktur, der dem cGMP ähnlich ist. Die Anwesenheit von Zusatzteilen in den Molekülen dieser Präparaten sichert ihre Affinität mit der PDE-5 im Vergleich zu cGMP und eine hohe Selektivität zu dieser Form von Fermenten.

Immer häufiger interessieren sich Forscher in den letzten Jahre für PDE-5-Hemmstoffe, sie möchten wissen, ob Viagra der Fruchtbarkeit schadet oder nicht. Die Erscheinung von selektiven PDE-5-Hemmstoffen regte viele Untersuchungen an, die die Funktionen und die Verteilung von verschiedenen Typen der PDE im Gewebe, die klinische Wertigkeit vom pharmakologischen Einfluss auf diese Fermente zu erlernen halfen.

Die Funktionen von verschiedenen Typen der PDE im Herzkreislaufsystem sind am besten erforscht. Der erste selektive PDE-5-Hemmstoff Sildenafil wurde anfänglich als ein Mittel gegen Angina pectoris erforscht.

Das Hemmen des Ferments PDE-5 blockiert die Hydrolysierung von cGMP, wobei sich seine Konzentration intensiv erhöht. Die PDE-5-Hemmstoffe erzeugen die Gliedversteifung nicht, sie vereinfachen ihre Entstehung durch die Einwirkung vom endogenen NO, das sich aus den Nervenendigungen und Endothelzellen ausgeschieden wird und das Aufbauen von cGMP durch das Ferment Guanylatzyklase befördert. Die Lockerung der glatten Muskelzellen erbreitet die Arterien und den Schwellkörper-Sinus, was einen für die Erektion geforderten intrakavernösen Blutdruck gewährleistet.

Die PDE-5-Hemmstoffe sind hocheffiziente und risikolose perorale Arzneien für die Impotenz-Behandlung und werden als Erstrang-Medikamente empfohlen. Die Anzahl der Betroffenen, die diese Medizin einsetzen, steigt zusammen mit der Zunahme der Verbreitung von Mannesschwäche an.

Sildenafil (Viagra) und Vardenafil (Levitra) haben eine ähnliche Selektivität bezüglich der PDE-5, bei den physiologischen Konzentrationen hemmen sie in gewisser Weise die PDE-1 und -6. Gerade der Einfluss auf die PDE-6 erklärt die Entstehung von gewissen Farbfehlsichtigkeiten nach der Einnahme. Über die Levitra Wirkung können Sie sich in dem Blogbeitrag unter dem Link umfassend informieren.
Tadalafil (Cialis) kann auch die PDE-6 oder PDE-11 hemmen, was den Herzkreislauf bewirkt, doch die Erforschung von diesem Effekt von Tadalafil ist dadurch erschwert, dass die Funktionen der PDE-11 nicht bis zum Ende erforscht sind. Mehr Informationen zur Cialis Wirkung hier.
Verschiedene Forscher haben die PDE-11 im germinogenen Epithel, Samenwegen, Zwischenzellen und Spermatozoen gefunden.

Nach Angaben von R.W. Baxendale et al., ist PDE-11 die verbreitetste Isoform in den Hoden. Die PDE-1 und -4 wurden in den menschlichen Spermien gefunden. Nach Angaben von J.D. Fisch und S.E. Lewis, verbesserte das Inhibieren von diesen Isoformen die Spermienbeweglichkeit bei Versuchstieren. In den Versuchen wurde es festgestellt, dass die Unterdrückung der PDE-11 die Konzentration von Samenzellen, die Anzahl der aktiven Formen und die Menge von lebensfähigen Spermien bei den Labormäusen senkt.

Es wurde bewiesen, dass die PDE-11 an der Kapazitation der Spermien teilnimmt.

Sildenafil konnte die Beweglichkeit, Lebensfähigkeit, Integrität von Membranen der Spermien oder ihre Eindringfähigkeit sowohl bei den Samenspendern, als auch bei den infertilen Patienten nicht beeinflussen. Bei der Hinzugabe von verschiedenen Sildenafil-Konzentrationen in 85 Spermaproben in vitro wurde die Erhöhung der Spermienbeweglichkeit zu verschiedenen Zeitabschnitten nach der Ejakulation festgestellt.

Kleine Wirkstärken von Sildenafil verbessern die Spermienbeweglichkeit und beugen der voreiligen Akrosomreaktion vor, die bei der Anschwängerung Misslingen bewirkt.

Nach den Ergebnissen von doppelblinden, Placebo kontrollierten Studien beeinflusst Sildenafil die Werte des Spermiogramms bei gesunden Männern sicher nicht.

In manchen kontrollierten Studien wurde ein statistisch signifikanter Anstieg der aktiven beweglichen Samenzellen nach der Einnahme von Sildenafil festgestellt. Umfassende Informationen zur Viagra Wirkung gibt es im Beitrag unter diesem Link.

Die Verbesserung der Spermienbeweglichkeit nach der Anwendung von Sildenafil wird mit einer erhöhten sexuellen Stimulanz und Zunahme der Ausscheidungsfunktion der Vorsteherdrüse verbunden, was wiederum die Spermienbeweglichkeit anhebt.

Die PDE-5-Hemmstoffe bewirken den Betrag des Ejakulats, die Konzentration und Kontinuität der Membran der Spermien, das Eindringungsvermögen der Spermatozoen in die Eizelle nicht. Sildenafil erhöht die Beweglichkeit und Lebensfähigkeit der Spermien sowohl in den Naturbedingungen, als auch in vitro. Aber diese Werte steigen bei dem Einsetzen geringer Dosierungen an und sinken bei den großen Konzentrationen ab.

Wodurch unterscheiden sich neue Formen von Sildenafil?

Neben der ersten Medizin Sildenafil erschienen viele Generika auf dem Markt.
Viele Faktoren beeinflussen die Vorlieben von Betroffenen bei der Auswahl von Arzneien, zum Beispiel Wirksamkeit, Erektionsqualität, Standfestigkeit, Wirkungseintritt, Nebeneffekten sowie Behandlungskosten. Nach Angaben von I. Eardley et al., gilt eben die Wirkungskraft als der wesentlichste Faktor, der die Vorlieben der Männer bestimmt. Weniger Bedeutung haben Verträglichkeit, Unschädlichkeit, Kombinierbarkeit mit anderen Arzneien, Preis, Wirkungseintritt und Nachhaltigkeit des Effekts.
Der klinische Wirkungsgrad von Generika ist mit dem Originalpräparat vergleichbar und hat keine essenziellen Unterschiedlichkeiten. Diese Arzneien sind bioäquivalent. Allerdings ist der Preis eines Generikums signifikant niedriger. Bei Europe-Pharm können Sie sowohl Original Viagra kaufen günstig sowie neue Generika bestellen.

Die Avantage der modernen Generika liegt in der Chance, die Tablette in einige Teile zu verteilen, um die Dosierung je nach der echten klinischen Situation, Komorbiditäten und Veränderungen der Therapie einfach zu korrigieren. Im Zuge der Forschungen reicht die Dosis 75 mg für schätzungsweise 15 Prozent der Männer. Die Abwesenheit solcher Wirkstärke verschlimmert beträchtlich die Gebrauchseigenschaften von Sildenafil. Das ist für die Betroffenen mit den Komorbiditäten besonders von Bedeutung. Die Möglichkeit 75 mg einzusetzen hilft zudem das Risiko für unerwünschte Effekten zu reduzieren, die mit Sildenafil verbunden sind.

Was sagen wir zum Schluss über Potenzmittel und Spermien?

Im Laufe der Untersuchung und Behandlung der Männer mit Sterilität ist eine diagnostische Untersuchung nötig. Die Patienten müssen die Standards und Prozeduren befolgen; die Diagnosefeststellung soll nicht lange dauern; die Einrichtung und die Fachleute sollen den modernen Anforderungen entsprechen; die Diagnosestellung soll man mit den zugänglichen und weniger invasiven Methoden beginnen. Je nach der Ursache werden verschiedene Typen der Therapie der Unfruchtbarkeit verordnet. Man muss bedenken, dass manche Patienten an Erektionsstörungen leiden. Die Therapie soll die Spermatogenese nicht hemmen. Sildenafil zählt zu den sicheren und am besten erforschten PDE-5-Hemmstoffen. Die Option, eine niedrige Dosen zu verschreiben, kann nicht nur die Erektion wiederherstellen, sondern auch die männliche Fruchtbarkeit verbessern.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Paul Neumann

Paul lebt in Reutlingen. Sein Medizinstudium hat er in Berlin abgeschlossen. In seiner Freizeit bloggt er zu gesundheitlichen, sozialen und politischen Themen. Seit einem Jahr schreibt er auch für unsere Online-Apotheke. Paul engagiert sich sozial und verbreitet Aufklärungsmaterialien für Kinder und Jugendliche. Paul ist einer unserer Experten in den Medizinbereichen erektile Dysfunktion, kardiovaskuläre Erkrankungen und Raucherentwöhnung. In den medizinischen Foren erteilt er fachkundige Tipps und Tricks. Momentan arbeitet Paul in einem Krankenhaus in Reutlingen.

Folgen Sie uns auf