klicken
Bestellstatus prüfen

Männergesundheit

Psychologische Impotenz und ihre Behandlung

psychische Erektionsstörungen
  • teilen

Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit des Mannes die für einen Geschlechtsakt nötige Erektion  zu bekommen und zu behalten.  Es ist leicht zu verstehen, dass Impotenz  eine schwere Belastungsprobe auch für starkherzige Männer sein kann. Erektile Dysfunktion kann von verschiedenen psychologischen oder physiologischen Faktoren verursacht werden. Physiologische Impotenz ist mit solchen Erkrankungen verbunden, wie  Zucker-Diabetes, Erkrankungen der Organe des kleinen Beckens und Harnsystems, Blutgefäßerkrankungen und andere.

Psychologische Impotenz entsteht infolge ehemaliger psychologischen Trauma oder emotioneller Störung. Sexuelle Störungen können  auch bei Frauen auftreten, aber bei Männern wirkt das sich auf der Potenz auf, und darum bemerkbarer sind. In den meisten Fällen ist die Ursache der psychogenen sexuellen Funktionsstörungen starke nervliche Anspannung unterschiedlicher Art: dauernde Unruhe, Schamgefühl oder Gefahr. Doch die Ursachen der psychologischen Impotenz sind ziemlich unterschiedlich: sie kann durch irreguläres Geschlechtsleben oder zu intensives Geschlechtsleben hervorgerufen sein, wenn der Mann zu oft Geschlechtspartnerinen wechselt. Am häufigsten wird Impotenz nicht von einer konkreten Ursache sondern von Ursachenkombination verursacht. Diese Störung wird mit emotioneller Unruhe verbunden, die im Folgenden den Mann verhindert, normale Erektion zu bekommen.    

Die Hauptanzeigen psychologischer Impotenz sind: 

  • die für den Geschlechtsakt ungenügende Erektion, wenn der Penis ungenügend erigiert ist, oder wenn die Erektion entsteht und sofort verschwindet. 
  • vorzeitiger Samenerguss (das heißt nach einigen Friktionen oder vor dem Geschlechtsakt);
  • lange Orgasmuserwartung;
  • lange „Wiederherstellungszeit“ bis zur nächsten Erektion.

Bevor psychologische Impotenz zu behandeln, muss man in erster Linie ihre Ursache feststellen.

In der Regel beginnt die Behandlung von Psychotherapie an. Wenn neben psychologischen Ursachen der Impotenz  auch physiologischen Störungen vorhanden sind, wird dem Patienten außer Psychotherapie auch medikamentöse Behandlung (z.B. Kamagra) angeordnet.

In den meisten Fällen kann man psychologische Impotenz behandeln. Das Haupthindernis der Behandlung ist der Unwillen vieler Männer sich an den Arzt mit einem solch delikaten Problem zu wenden.  Um die Potenz wiederherzustellen, soll sich der Mann Mühe geben und streng den Arztempfehlungen folgen.  

Es ist für alle Männer empfehlenswert, auch für diejenigen, die keine Potenzprobleme haben, einfache Impotenz-Prophylaxe-Regeln zu folgen: Rauchen aufgeben, Alkoholkonsum einschränken, Sport treiben, keine Drogen einnehmen, auf Ernährung achten, häufige und dauernde Stresse vermeiden, sich über seine Kräfte nicht anstrengen, in regelmäßigen Abständen den Urologen besuchen.   

Alle Erektionsstörungen werden ganz gut mit Potenzmitteln behnadelt. Haben Sie schon Original Viagra, Generika Viagra oder Tadapox ausprobiert?

Schon gewusst?

Das Verhalten der Partnerin ist für jeden Mann wichtig. Falls die Frau auf das Versagen des Mannes im Bett scharf reagiert, kann es zu Versagensängsten beim Mann führen.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bewertung:

Recent_comments_to_article

Mehr interessante Beiträge unten

Für Männer

2018-11-19

Levitra Patent

Levitra Patent Ende

Jedes Jahr läuft der Patentschutz von einigen Markenmedikamenten aus. In diesem Jahr passiert das auch. Levitra gehört zu den nennenswerten Arzneimitteln, deren Patente im Jahre 2018 auslaufen. Sie geben den Generika mit den niedrigeren Preisen den Weg frei. Levitra zählt zu den Arzneien, die zwecks der Therapie der erektilen Dysfunktion bei Männern eingesetzt werden. Das wurde vom deutschen Konzern Bayer erstellt und 2003 zum Verkauf angeboten. Da dieser Konzern der Erstentdecker des unikalen Präparates ist, erwirkt er ein Patent dafür. Laut dem Patent steht das Recht für die Erzeugung und Distribution von Levitra dem Unternehmen zu, das es entwickelt hat.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Gesundheit

2018-11-13

Symptome der Tramadol Abhängigkeit

Tramadol_Addiction-ALT_SMALL_IMG

Tramadol ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von mäßigen oder mäßig starken Schmerzen. Es wird in verschiedenen Arzneiformen vertrieben: Tabletten, Retardkapseln, Tropfen oder als Injektionslösung. Die Aufgabe des Medikamentes besteht darin, die Reaktion des Zentralnervensystems auf Schmerzen zu verändern. Es wirkt an 2 Fronten: Rund 20 Prozent seiner schmerzstillenden Wirkung hat Tramadol von den Opioiden und 80 Prozent von den Mitteln, die die Wiederaufnahme von Serotonin und Noradrenalin hemmen, also 2 Substanzen im Gehirn, die für die Stimmung und die Reaktion auf Schmerzen verantwortlich sind.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Männergesundheit

2018-11-08

Bier und Potenz

Bier und Potenz

Wie beeinflusst Bier Potenz? Laut der Statistik gilt Bier als das gefragteste und populärste Getränk in der Welt. Und es ist nicht verwunderlich, weil ohne Bier jede männliche Gesellschaft unglaublich ist, besonders wenn die Fragen der Weltbedeutung gelöst werden. Hier erzählen wir Ihnen darüber, wie Bier und Potenz einander beeinflussen. Aber kaum jemand denkt sich darüber nach, wie Bier die Potenz, Gesundheit der Menschen bewirkt. So braucht man es zu wissen, um zu verstehen, dass Alkoholkonsum mäßig sein soll. Also, kann man Impotent durch Alkohol werden? Wenn Sie dunkles Bier gernhaben, sollen Sie wissen, dass es eine Quelle der Phytoöstrogene ist, die männliche Gestalt verändern können. Es ist bekannt, dass übermäßiger Alkoholkonsum den Umfang des Bauchs vergrößern kann. Dass soll beachtet werden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Für Männer

2018-04-13

Viagra Connect

Viagra Connect kaufen

Die Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) in Großbritannien hat beschlossen, das apothekenpflichtige Viagra Connect rezeptfrei zu machen. Am 28. November 2017 hat die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien bekanntgegeben, dass Viagra Connect (mit Sildenafil 50 mg) offiziell zum rezeptfreien Präparat wird. Das bedeutet, dass es für Männer über 18 Jahren mit der erektilen Dysfunktion (ED) ohne Rezept erhältlich sein wird. Dieser Entscheid wurde nach der aussichtsvollen Sicherheitseinschätzung von Viagra Connect, der Empfehlung von Arzneimittelkommission zur medizinischen Anwendung am Anfang 2018 positiv getroffen.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2018-03-22

Tadalafil kaufen

Tadalafil kaufen

Tadalafil ist als ein Heilstoff zur Heilbehandlung der erektilen Dysfunktion (ED) mit der längsten Wirkungsdauer und dem schnellen Wirkungseintritt bekannt. Seine Beliebtheit ist mit einer hohen Wirksamkeit und einer kleinen Anzahl von Nebenwirkungen verbunden. Die wirkende Substanz Tadalafil wurde zur Therapie der ED vom Pharmaunternehmen Icos Corporation entwickelt, das in der Folgezeit vom amerikanischen Konzern Eli Lilly einverleibt wurde. Das Präparat betrat den Markt unter dem Handelsnamen Cialis und ist zum leitenden Konkurrenten vom bekannten Viagra von Pfizer geworden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise