Alles rund um Sex

15 September 2017 um 14:11


Die 7 häufigsten Verletzungen beim Sex

Die 7 häufigsten Verletzungen beim Sex

Sex kann die männliche Selbstbewertung steigern oder manchmal bestimmte Verletzungen bringen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man Verletzungen beim Sex vermeiden kann oder was tun in solchen Fällen.

Verletzung beim Sex 1: Penisfraktur

Obwohl der Penis keine Knochen enthält, können die Schwellkörper, die beim Blutzufluss anschwellen und den Penis erregt machen, verletzt werden. Wenn man den Penis aus Versehen in etwas hartes steckt, kann er geschädigt werden.

Dabei wird der Penis durch den Blutzustrom riesig und blaurot wie eine Aubergine, wie Richard Santucci erzählt, der Specialist-in-Chief, Chief of Urology for the Detroit Medical Center. Dabei endet sich die Erektion gleich. Solche Sex-Verletzungen sind ganz verbreitet, wobei der Penis einen operativen Eingriff benötigt. Dabei wird er inzidiert, man findet die geschädigte Stelle und näht alles an, so erklärt Dr. Santucci. Um eine Penisfraktur zu vermeiden, muss man sich in der Reiterstellung nicht zu stürmisch zu bewegen.

Verletzungen beim Sex 2: Schürfwunden

Sex ohne Gleitmittel ist ziemlich gefährlich. Wenn man den Penis in etwas hartes und trockenes steckt, dann erscheinen das Brennen, Prickeln und Rötungen. Nächstes Mal braucht man ein Gleitmittel zu verwenden. Um eine vorhandene Schürfwunde zu lindern, braucht man eine beruhigende Lotion oder Gel mit Aloe vera zu gebrauchen und mit Sex ein wenig abzuwarten, damit sich der Penis wiederherstellen könnte.

Penisverletzungen nach der Benutzung von einem Penisring

Der wichtigste Vorteil eines Penisrings liegt darin, dass er die Erektion verbessern sowie die Dauer der Gliedversteifung wesentlich verlängern kann. Wenn man ihn sehr lange trägt oder er zu eng ist, dann verhindert er die Durchblutung, wodurch der Penis stark anschwellen kann. Falls man den Ring rechtzeitig nicht abstreift, kann man Priapismus bekommen. Der Ring kann auch die Haut des Penis schädigen. Dr. Santucci hat über einen Fall erzählt, wenn ein Mann einen selbstgefertigten Metallring benutzte. Das war wirklich schwer, ihn abzustreifen. Das Material war dem Stahl ähnlich. Die Ärzte alarmierten die Feuerwehr und verwendeten die Säge, mit der man Autos nach dem Verkehrsunfall aufschneidet. Diese Operation dauerte einige Stunden. Es wird daher empfohlen, diesen Ring (besonders den selbstgefertigten) nicht zu benutzen. Und wenn man einen Penisring sowieso kauft, soll man prüfen, ob es dort spezielle Verschlüsse oder Klettverschlüsse gibt, die ihn schnell abziehen lassen.

Die 4. häufige Verletzung beim Sex: Knutschflecke

Wenn man mit der Partnerin viel Oralverkehr hat oder verschiedene Vakuumpumpen aus dem Sexshop einsetzt, können scharlachrote Flecken am Penis durch das übermäßige Einsaugen erscheinen. Knutschflecke stellen Zerreißungen der Blutgefäße und Blutansammlungen unter der Haut des Penis dar. Seine Haut ist sehr empfindlich. Man braucht den Penis einfach in Ruhe zu lassen, in ein paar Tagen verschwinden diese Flecken. Falls sie mehr als eine Woche anhalten, soll man sich an einen Arzt wenden. Vielleicht ist es keine Knutschflecke, sondern eine Penisfraktur.

5. Gebissen beim Sex

Kein Mann will, dass jemand in seinen Penis beißt. Aber wenn so was vorkommt, soll man sich vergewissern, ob die Haut geschädigt ist oder micht. Falls ja, braucht man eine antibakterielle Creme unverzüglich einzusetzen. Falls diese Penisverletzung stark ist und das Blut aus der Wunde strömt, soll man einen sterilen Verband auf den Penis anlegen, ihn neben der Eichel abschnüren und den Krankenwagen rufen. Damit der Blutzufluss nicht gestört wird, soll man im Winter den Druckverband jede 30 Minuten für 30 Sekunden abbinden, im Sommer jede Stunde. Außerdem kann man Schmerzmittel einnehmen.

6. Schmerzen im Penis

Nach einem dauerhaften Geschlechtsverkehr (GV) kann die Haut am Penis geschädigt werden. Falls man ein Gleitmittel verwendet hat, dann werden Rötungen von einer zu dauerhaften Erektion bedingt. Dazu wird ein starker Blutzustrom benötigt. Falls der Sex wirklich sehr lange war, ist es der Grund für Schmerzempfindungen. In ein paar Tagen verschwinden diese Schmerzen.

7. Schmerzen in den Hoden

Beim GV müssen die Hoden nicht weh tun. Aber manchmal kann man leichte Schmerzen dort empfinden. Das liegt darin, dass die Hoden beim Sex gedreht, gezogen oder zusammengepresst wurden. Man soll beachten, dass sie sehr empfindlich sind. Ähnliche Verletzungen beim Sex können auch durch einen zu starken Orgasmus oder eine zu starke Ejakulation entstehen. In solchen Situationen gibt es keine Mittel oder Tipps, man muss einfach vorsichtig mit den Hoden umgehen.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Lukas Richter

Lukas studierte Medizin in Frankreich, bevor er sich dafür entschied, in seine Heimatstadt Memmingen zurückzukehren und ehrenamtlich zu arbeiten. 15 Stunden pro Woche berät er Obdachlose und Arme in Memmingen und aus der Umgebung. Vor 2 Jahren hat er sich unserem Team angeschlossen und schreibt seither fachkundige Artikel. Lukas hat eine reiche medizinische Erfahrung und schreibt momentan seine Doktorarbeit. Er orientiert sich gut in solchen Problemen wie Erektionsstörungen sowie in vielen weiteren medizinischen Bereichen.

Folgen Sie uns auf