klicken
Bestellstatus prüfen

Sex-Tipps

Oralsex hilft bei Raucherentwöhnung

fellation-vs-smoking-ALT_BIG_IMG
  • teilen

Unglaubliche Fakten

Die Schweizer Wissenschaftler bieten das effektivste und einfachste Mittel zur Bekämpfung der Tabaksucht an, und zwar Oralverkehr. 

Rauchende Frauen

Der Autor der neuen Methode Psychologe Norman Sartorius aus der Schweiz behauptet mit voller Sicherheit, dass der Kampf gegen Rauchen seine Mittel erweitert hat.

Der Wissenschaftler sagt, die Nikotinabhängigkeit habe für das schöne Geschlecht schlimmere Folgen als für Männer. Es wird über die Besonderheiten des weiblichen Körpers erwähnt, dessen Aufgabe darin besteht, ein gesundes Kind auszutragen und zu gebären. 

Außerdem verfallen Frauen verschiedenen Süchten häufiger als Männer. Daher fällt es Frauen schwer, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die neueste Studie von Norman Sartorius und seinen Kollegen ist den rauchenden Frauen gewidmet. In den Ergebnissen dieser Studie wird eine Methode dargestellt, die rauchenden Frauen bei der Entwöhnung helfen kann.

Laut Statistik sind mehr als die Hälfte aller Frauen mit ihrem Sexleben unzufrieden. Gerade das führt dazu, dass Frauen unter Stress stehen, aus dem der leichteste Ausweg Zigaretten sind.

Der Psychologe behauptet, der Oralsex sei angenehmer und gesünder als Nikotin in Ihrem Körper.

Oralsex ist nützlich

Die Wissenschaftler behaupten, der Oralverkehr lenkt von den Gedanken ab, zu einer Zigarette zu greifen. Außerdem sind bei dieser Sexpraktik die Kiefermuskeln sowie Mundmuskeln eingesetzt, die auch beim Rauchen tätig sind.

Wenn diese Muskeln arbeiten, wird eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem ausgeübt. Somit bewirkt der Oralsex das Gehirn der Frau positiv, indem Reflexsignale der Ruhe vermittelt werden. Die Frau entspannt und beruhigt sich.

Die Wissenschaftler haben schon längst bewiesen, dass das Hormon Prostoglandin im Samen des Mannes den allgemeinen Tonus des weiblichen Körpers sowie die Stimmung verbessert.

Das Sperma ist für Frauen ein optimales Mittel gegen Stress. Daher ist das innere Gleichgewicht garantiert, wenn die Frau diese Sexpraktik regelmäßig ausübt. 

Während der Oralverkehr eher ein physischer Aspekt für den Mann ist, ist der oralgeschlechtlicher Verkehr ein moralisches Aspekt für die Frau.

Wenn die Frau ihren Partner oral verwöhnt, führt es zur Verbesserung der Beziehungen, das verschafft mehr Intimität, Harmonie und Vertrauen. Seinerseits führt der Oralsex für die totale beiderseitige Befriedigung. Der Bedarf an Zigaretten fällt selbstverständlich weg.

Das erste, was eine Frau tun sollte, ist, alle Komplexe zu überwinden und die neue Methode beherrschen, so der Psychologe. Der Oralsex soll jedesmal ausgeübt werden, wenn der Wunsch zu rauchen entsteht.

Selbstverständlich wäre es die optimale Variante, einen Partner immer in der Nähe zu haben. Somit hat der Mann die Möglichkeit, seiner Partnerin auf eine solche eher ungewöhnliche Weise zu helfen. Weiterhin wird es auch für Männer nicht nur angenehm, sondern auch nützlich sein. Regelmäßiger Geschlechtsverkehr, darunter orale Akte, unterstützt die männliche Potenz, sodass der Mann kaum Viagra ohne Rezept oder Kamagra bald brauchen wird.

Falls der Partner unerreichbar ist, kann ein Dildo helfen. Eine 5-minütige orale Übung, so die Psychologen, hilft bei der Raucherentwöhnung.

Abends nach der Arbeit kann diese Sexpraktik mit dem Partner fortgesetzt werden. Das Wichtigste ist nicht aufgeben beim Wunsch, zu einer Zigarette zu greifen, und den Mund mit etwas anderem beschäftigen.

Einstellung zum Oralverkehr

Die Einstellung zum Oralsex war immer und bleibt nicht eindeutig. Aus der Sicht der Religion wird der Geschlechtsverkehr als ein Mittel der Fortpflanzung betrachtet.

Da der Oralverkehr nicht zur Empfängnis führt, wird diese Sexpraktik von der Kirche missbilligt. Obwohl es keine direkten Hinweise darauf in der Bibel stehen. Der Islam und das Christentum weder empfehlen noch verbieten den Oralverkehr. Der Buddhismus ist gegen nicht vaginale Sexpraktiken.

In manchen Ländern ist der Oralverkehr gesetzlich verboten und wird bestraft. So zum Beispiel in Singapur konnte man bis zum Jahr 2007 für diese Sexpraktik für 10 Jahre inhaftiert werden.

In manchen Bundesstaaten der USA war der Oralverkehr bis 2003 verboten. In der Tat wurde die Bestrafung selten jemandem angedroht, normalerweise wenn die Schuld des Angeklagten auch die Ausübung des schweren Sexualverbrechens beinhaltet. 

In Indonesien war diese Art des Geschlechtslebens auch offiziell verboten. Allerding wurde kaum jemand für solches Verbrechen bestraft.

Gefahren des Oralverkehrs

Die britischen Wissenschaftler sind zum Entschluss gekommen, dass der Oralsex bestimmte Risiken hat. Dadurch kann man selbstverständlich nicht schwanger werden, aber es besteht ein Risiko, sich mit einem humanen Papillomvirus anzustecken oder sich sogar an Kehlkopfkrebs zu erkranken.

Die Mediziner sind fest davon überzeugt, dass diese Sexpraktik zur Entstehung eines bösartigen Tumors häufiger führt im Vergleich zum Rauchen oder Alkoholkonsum. Mehr als zwei tausend Menschen sterben an dieser Krebsart jährlich.

Das Risiko, sich an diese Krebsart zu erkranken, erhöht sich deutlich bei Männern und Frauen, die mit mehr als 6 Partnern Oralsex praktiziert haben. Unter den Rauchern und Personen, die regelmäßig Alkohol trinken, ist dieses Risiko etwas geringer. Bis heute waren die Experten einig, dass Zigaretten und Alkohol die Hauptursachen für Kehlkopfkrebs waren.

Merken Sie sich, dass das Rauchen die Sexualgesundheit sowohl des Mannes als auch der Frau stark beeinträchtigt. Zur Wiederherstellung der Sexualgesundheit können Sie Erektionsmittel für Frauen Lovegra oder Potenzmittel für Männer wie Viagra in Deutschland rezeptfrei kaufen.

Schon gewusst?

Die Meinungen zum Oralverkehr sind nicht einig. Kein Zweifel, dass Männer Blowjob immer lieben. Viele Frauen schämen sich, geleckt zu werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

Bewertung:

Recent_comments_to_article

Mehr interessante Beiträge unten

Für Männer

2018-04-13

Viagra Connect

Viagra Connect kaufen

Die Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) in Großbritannien hat beschlossen, das apothekenpflichtige Viagra Connect rezeptfrei zu machen. Am 28. November 2017 hat die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien bekanntgegeben, dass Viagra Connect (mit Sildenafil 50 mg) offiziell zum rezeptfreien Präparat wird. Das bedeutet, dass es für Männer über 18 Jahren mit der erektilen Dysfunktion (ED) ohne Rezept erhältlich sein wird. Dieser Entscheid wurde nach der aussichtsvollen Sicherheitseinschätzung von Viagra Connect, der Empfehlung von Arzneimittelkommission zur medizinischen Anwendung am Anfang 2018 positiv getroffen.

verfasst von Paul Neumann

weiter lesen

Für Männer

2018-03-22

Tadalafil kaufen

Tadalafil kaufen

Tadalafil ist als ein Heilstoff zur Heilbehandlung der erektilen Dysfunktion (ED) mit der längsten Wirkungsdauer und dem schnellen Wirkungseintritt bekannt. Seine Beliebtheit ist mit einer hohen Wirksamkeit und einer kleinen Anzahl von Nebenwirkungen verbunden. Die wirkende Substanz Tadalafil wurde zur Therapie der ED vom Pharmaunternehmen Icos Corporation entwickelt, das in der Folgezeit vom amerikanischen Konzern Eli Lilly einverleibt wurde. Das Präparat betrat den Markt unter dem Handelsnamen Cialis und ist zum leitenden Konkurrenten vom bekannten Viagra von Pfizer geworden.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Für Männer

2018-03-14

Sildenafil kaufen

Sildenafil kaufen

Solch ein Problem wie die Verschlimmerung der Potenz betrifft jetzt jeden zweiten Mann. Die Verbreitung des Problems ist hauptsächlich von der heutigen Lebensweise der Männer bedingt. Ständige Stresszustände, geistige und körperliche Belastungen, eine ungesunde Ernährungs-, Lebensweise, der Missbrauch von Alkohol, das Rauchen und andere Faktoren führen zur Senkung der Erektionsfunktion und dem allmählichen Fortschreiten der Impotenz. Erektionsprobleme erscheinen mit dem Alter immer öfter. Für Männer ist es ganz peinlich zu begreifen, dass das Jugendalter bald vorbei ist und die Lebensenergie nachlässt. Durch Potenzbeschwerden ist es sehr kompliziert, einen befriedigenden Geschlechtsakt zu vollziehen. Das beeinträchtigt das Selbstwertgefühl jedes Mannes.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Männergesundheit

2018-03-03

Impotenz und Steroide: Gibt es einen Zusammenhang?

Impotenz durch Steroide

Für Leistungssportler sind verschiedene Lebensmittelzusätze ganz gewöhnlich. Die Sporternährung ist unter den Männern sehr verbreitet, die einen schönen Körper ausbauen wollen. Für die Männer, die Profisportler werden wollen, gibt es spezielle Präparate – Steroide. Über den Schaden und Nutzen streiten sich die Wissenschaftler immer noch. Als das Hauptargument gegen ihren Gebrauch gilt die Impotenz. Aber es gibt auch Männer, die Steroide gernhaben. Sie glauben, dass die negative Wirkung der Steroide auf die Potenz ein Mythos ist, der mit erdachten Beispielen illustriert wird. Andere Männer sind sich sicher, dass Dopingmittel keine positive Wirkung ausüben, weil Steroide den Hormonspiegel des Sportlers verändern.

verfasst von Lukas Richter

weiter lesen

Frauengesundheit

2018-02-27

Was passiert, wenn Frauen Viagra nehmen? Wirkung und Folgen

Was passiert wenn Frauen Viagra nehmen

Wenn Frauen auf solch ein spezifisches Medikament wie Viagra (Sildenafil) Acht geben, bedeutet es nicht, dass sie irgendwelche Funktionsstörungen haben oder dass ihr Intimleben nicht knackig genug ist. In den meisten Fällen interessieren sich Frauen einfach für dieses Thema: Was passiert wenn sie Viagra nehmen? Dürfen sie das Präparat einnehmen? Was bewirkt Viagra bei Frauen? Solche Fragen stellen alle Frauen. Die Bequemlichkeit und eine hohe Wirksamkeit dieses Potenzmittels wurden von Männern seit langer Zeit hoch eingeschätzt. Obgleich Viagra Preis pro Tablette ziemlich hoch ist, hat es bis heute unter den Betroffenen großen Zuspruch und wird in großen Mengen ausgekauft.

verfasst von Emma Fischer

weiter lesen
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise