Ernährung

13 Dezember 2016 um 5:03


Wie das Idealgewicht beim Mann berechnen?

Wie das Idealgewicht beim Mann berechnen?

Wie ist das Normalgewicht für Männer?

Das Körpergewicht ist eines der wichtigsten Anzeichen der physischen Gesundheit des Mannes. Aber dabei braucht man zu berücksichtigen, dass der Normalwert für jeden Mann gleich nicht sein kann. Sehr viel hängt von dem Körperbau, dem Stoffwechsel, dem Alter und den physiologischen Besonderheiten ab, die weitervererbt werden. Was das Idealgewicht für Männer betrifft, sollen auch physische Belastungen beachtet werden. Man kann auf verschiedene Weise das Idealgewicht berechnen.
Es ist zu bemerken, dass es ganz viele solche Idealgewicht Formeln gibt. Deshalb kann jeder Mann bei den vorgegebenen Parametern sein Normalgewicht berechnen. Doch es ist zu beachten, dass es keine eindeutige Definition des Normalgewichts bestehen kann. Es liegt darin, dass man das Verhältnis des Fetts, der Muskeln und Knochen in Betracht ziehen soll, was immer überaus individuell ist.
Was das Knochen- und Muskelgewebe betrifft, ist es bei Männern stärker entwickelt als bei Frauen. Bei Männern beträgt das Fettgewebe höchstens 15 % des Körpergewichts, bei den Frauen – mindestens 20%. Diesbezüglich wenn ein Mann sein Idealgewicht berechnen will, braucht er die Konstitution in Kauf zu nehmen.

Normalgewicht berechnen und männliche Konstitution beachten

Nach der Konstitution werden Männer in 3 Kategorien geteilt. Falls die Konstitution normosthenisch ist, entspricht das Gewicht des Knochengewebes fast immer der Norm. Wenn die Konstitution asthenisch ist, dann ist das Gewicht der Knochen nicht groß. Die hypersthenische Konstitution kennzeichnet sich durch schwere und breite Knochen. Wie kann man die Konstitution bestimmen? Dazu gibt es einige Methoden. Am populärsten ist die Formel, die in der Messung des Kreisumfangs vom Handgelenk liegt.
Was Menschen des normosthenischen Typs betrifft, beträgt ihr Kreisumfang des Handgelenks 18-20 Zentimeter. Bei asthenischen Menschen liegt der Normalwert bei 18 Zentimeter und weniger. Für hypersthenische Männer macht dieser Normalwert 20 Zentimeter oder mehr aus.
Die Formel, die sich auf dem Verhältnis des Gewichts und der Körpergröße gründet, kann auf vielerlei Art berechnet sein. Es gibt spezielle Tabellen, aber im Laufe der Berechnungen braucht man bestimmte Korrekturen zu machen, die der Konstitution entsprechen. In dieser Hinsicht erfreut sich die sogenannte Broca-Formel großen Zuspruchs, die wenigstens vor 50 Jahren entwickelt wurde, doch sie bleibt bisher aktuell. Diese Formel ist so interessant, weil sie sehr einfach zu gebrauchen ist. Um das Idealgewicht zu berechnen, braucht man einfach 100 Einheiten aus der Körpergröße zu subtrahieren. Alles ist wirklich sehr einfach — für einen Mann mit der Körpergröße 170 Zentimeter beträgt das Idealgewicht 70 Kilo.
Es ist beachtenswert, dass diese Formel nach ihrer Erscheinung eine Wandlung erfährt. Um endgültig das Normalgewicht zu berechnen, brauchen Männer aus dem vorigen Anzeichen noch 10% zu subtrahieren. Es ist zu beachten, dass das Idealgewicht für Männer die maximale Lebensdauer sichert. Demzufolge soll man diesem Anzeichen besondere Achtung entgegenbringen. Doch ganz viele Männer verhalten sich dazu sehr bedenkenlos, was ganz häufig zu den negativen Auswirkungen führen kann.
Es ist hier zu beachten, dass dieses Anzeichen des Körpergewichts für Männer auch bestimmte Nachteile hat. Vor allem werden hier die Besonderheiten des Körperbaus nicht berücksichtigt. Dadurch ist der Körpermassenindex (Body-Mass-Index oder BMI) in den letzten Jahren sehr populär. Gerade dieses Anzeichen wird immer häufiger in verschiedenen Krankenversicherungsverträgen angewandt.
Diese Methode ist auch ziemlich einfach: Man braucht das Gewicht (Kilo) durch die Körpergröße (Meter) zu dividieren, dann wird all dies quadriert. Falls die Körpergröße des Mannes 1,7 Meter und das Gewicht 70 Kilo betragen, dann liegt der Body Mass Index bei 24. Falls der Körpermassenindex 28-30 ausmacht, dann hat der Mann Übergewicht. Wenn dieser Index weniger als 18 beträgt, dann ist das Körpergewicht mangelhaft. Also, es ist nicht so kompliziert, das alles zu berechnen, dazu braucht man nicht, Mathematiker zu sein.

Wie kann man richtig Normalgewicht berechnen?

Trotz aller dieser Formeln und Berechnungen braucht man immer solche Verhältnisse in Erwägung zu ziehen wie Muskel- und Fettmasse. Wenn ein Mann eine Fitnesshalle regelmäßig besucht, dann steigert sich sein Gewicht am Beginn, weil seine Muskeln wachsen. Das soll bei den Berechnungen unbedingt einkalkuliert sein. Falls die Anzeichen den Normalwert ein wenig übersteigen, besteht es kein Anlass zur Sorge. Es ist auch ganz einfach, die Figur des Mannes zu bestimmen, man braucht nur in den Spiegel zu sehen. Dann wird alles klar.
Jedermann hat seine eigene Gewichtsanzeichen. Es ist noch beachtenswert, dass nicht nur das Übergewicht, sondern auch mangelhaftes Gewicht schädlich sind. Damit das Risiko für verschiedene Erkrankungen minimal wäre, braucht man sich nicht nur auf die Formeln, sondern auch auf eigene Empfindungen auszurichten. Außerdem muss man immer fit sein, sich ausgewogen ernähren, die Sporthalle regelmäßig besuchen, immer in guter Verfassung zu sein, Depressionen nicht zu unterliegen. Dann bekommt man keine Gesundheitsprobleme, was im Leben am wichtigsten ist. Jeder Mann sollte sich merken, dass das Normalgewicht für eine gesunde Erektion ausschlaggebend ist. Hat man Potenzprobleme wegen Übergewicht, wäre es ratsam, abzunehmen. Cialis 20 mg sowie solche Potenzmittel wie Levitra Generika helfen bei der Wiederherstellung der Erektionsfähigkeit.
Das Gewicht, das man im Alter von 18 Jahren hatte, gilt als ein Idealgewicht für Männer. Eben darauf soll man sich ausrichten. Aber es bedeutet nicht, dass man sich danach mit allen Mitteln bestreben soll. Es liegt darin, dass ein Mensch alle 10 Jahre rund auf 10% schwerer wird, was ganz normal ist. So kann das Gewicht unterschiedlich berechnet sein.
Noch einmal ist es anzumerken, dass individuelle Besonderheiten des Menschen sehr wichtig sind. Es kommt nicht selten vor, dass man keinen Sport treibt, sich schlecht ernährt und trotzdem einen schlanken Körper hat. Außerdem wird es beobachtet, dass man sich ausgewogen ernährt, den Fitnessraum regelmäßig besucht und dessenungeachtet keine perfekte Figur hat. Doch es bedeutet gar nicht, dass man eine richtige Ernährung oder Sport nicht benötigt. Individuellen Besonderheiten des Körpers geben sehr häufig in dieser Frage den Ton an.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Emma Fischer

Emma ist seit 5 Jahren in der Pharmabranche tätig und schreibt für Europe-Pharm.com über Medikamente, Schlankheitsmittel und andere Nahrungsergänzungsmittel. Dieses Thema liegt ihr im Blut, weil ihr Vater ein erfahrener Therapeut ist. Emma ist sehr gesundheitsorientiert und zeigt großes Interesse für Themen Fitness und Gesundheit. Sie hat viele erfolgreiche Diäten hinter sich. D.h. Sie schreibt darüber, was sie selbst getestet hat. Sie reist gerne durch Europa und engagiert sich politisch.

Folgen Sie uns auf