Männergesundheit

02 Februar 2018 um 14:22


Besonderheiten der Wirkung von Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen

Besonderheiten der Wirkung von Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen

Bei Potenzstörungen verwenden Männer alle möglichen Methoden: Arzneimittel, Pflanzenextrakte, tierische Auszüge usw. Ginkgo biloba genießt dabei große Popularität. Das Mittel ist bei männlichen Erektionsstörungen nicht nur völlig unbedenklich, sondern auch hochwirksam.

Beschreibung von Ginkgo biloba

Ginkgo biloba ist ein Baum, der durch viele positive Eigenschaften von alters her ganz angesagt ist. Immer noch ist er in China heimisch. Zudem wird der Baum in anderen Ländern kultiviert. Der Extrakt dieser Pflanze verbessert die Abwehrfähigkeit, den Zustand der Gefäßwände und steigert ihre Elastizität. Das ist von Bedeutung, dass die Stoffe, die in den Extrakten enthalten sind, die Funktion der Geschlechtsorgane des Mannes verbessern. Die Ursache liegt in starkem Maße in der Verbesserung der Blutzirkulation in diesem Bereich und der Beseitigung der anhaltenden Entzündungen.

Es wurde bewiesen, dass wenn man Ginkgo biloba regelmäßig anwendet, kann man (physiologisch und psychologisch) die Impotenz verhindern. Die Präparate mit Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen verbessern die Erektion und erhöhen die Libido.

Auch ein dauerhafter Gebrauch von Ginkgo bedingt keine negativen Folgen oder Sucht. Ginkgo biloba kann auch von den Betroffenen über 65 Jahre verwendet werden.

Eigenschaften des Extraktes Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen

Ginkgo biloba enthält unikale Stoffe, deren Wirkung auf die Potenz und den ganzen Körper ganz förderlich ist. Zur Zusammensetzung des Extraktes gehören folgende Komponenten:

  • Ginkgolide, die die Blutzirkulation fördern.
  • Bilobalide, die die Dehnbarkeit der Gefäßwände steigern.
  • Glykoside, die die starke Antioxydanzien darstellen und Altersveränderungen hemmen, was das Zellenleben verlängert.
  • Mikroelemente: Calcium und Phosphor, die für den männlichen Organismus unentbehrlich sind.
  • Phytosterine und Thymin zur Verbesserung der Potenz.
  • Margenin und Asparain, die die Empfindlichkeit positiv beeinflussen.

Alle angeführten Stoffe fördern in der ersten Reihe die Funktion des Nervensystems. Dadurch wird die Müdigkeit bewältigt, die Gemütsverfassung verbessert, der Körper erträgt den Stress leichter. Bei einem dauerhaften Einsatz wird der Schlaf normalisiert, die Arbeitsfähigkeit, die Selbstgewissheit gesteigert, was bei Erektionsstörungen besonders wichtig ist.

Eine relevante kennzeichnende Besonderheit von Ginkgo biloba liegt darin, dass er allen Prüfungen unterzogen wurde, die seine Wirksamkeit bewiesen haben. Es wurde festgestellt, dass auch eine einwöchige Einnahmekurs von Ginkgo biloba den psychoemotionalen und physiologischen Zustand sowie die Potenz fördert. Damit sich der Effekt nach der Beendigung der Therapie nicht senkte, muss man Ginkgo innerhalb von 3 Monaten gebrauchen.

Obwohl Präparate mit Ginkgo pflanzlich sind, sollen sie nur nach einer ärztlichen Beratung eingenommen werden. Der Arzt ist imstande, die Dosierung auszuwählen und die Besonderheiten der Anwendung zu erklären.

Darreichungsformen von Ginkgo biloba gegen Impotenz

Damit man alle nützlichen Eigenschaften des Ginkgobaums bekommen könnte, braucht man Präparate aus Blättern und Früchten anzuwenden. Falls gerade Probleme mit der Potenz vorhanden sind, dann sind Ginkgo-Blätter nützlicher.

Viele Präparate und Nahrungsergänzungsmittel enthalten den Extrakt des Ginkgobaums. Es gibt auch Alkohollösungen, die den Auszug aus Ginkgo biloba enthalten. Diese Präparate sind rezeptfrei. Man kann sogar Tabletten, Kapseln und getrocknete Blätter finden. Der Preis hängt von der Zusammensetzung und der Packungsgröße ab.

Jetzt kann man Potenzprobleme mit dem Arzneistoff Tadalafil leicht beheben. Zum Glück ist er patentfrei, d.h. es gibt bereits viele preisgünstige Generika, die sich jeder Mann leisten kann. Im Sortiment der Apotheke Europe-Pharm gibt es folgende wirksame Präparate mit Tadalafil:

  1. Cialis Generika
  2. Cialis Soft Tabs
  3. Apcalis sx Oral Jelly
  4. Tadapox

Tadalafil aus unserem Sortiment in verschiedenen Darreichungsformen und Geschmacksrichtungen trifft den Geschmack jedes Kunden.

Anwendungsmethoden von Ginkgo biloba gegen Potenzprobleme

Um Potenzprobleme zu bewältigen, braucht man Präparate mit Ginkgo biloba zweimal pro Tag (optimal nach einer Mahlzeit) einzunehmen. Die Kapseln und Tabletten sollen gänzlich heruntergeschluckt werden. Falls eine Tinktur eingesetzt wird, wird sie mit Wasser verdünnt. 140-240 Gramm pro Tag sind im Durchschnitt genug, um den Effekt zu erreichen. Das ausgewählte Mittel wird im Laufe von 4-6 Monaten angewandt.

Die nochmalige Therapie kann nur mit der Erlaubnis des Arztes nach der zusätzlichen Untersuchung durchgeführt werden.

Auf Wunsch können Sie getrocknete Ginkgo-Blätter kaufen und sie zur Wiederherstellung der Potenz anwenden. Dazu braucht man einfach einen Löffel des Mittels mit dem kochenden Wasser zu begießen und zwei Stunden ziehen zu lassen. Das wird je ein Drittel des Glases dreimal pro Tag eingenommen.

Die Tinktur ist dabei auch effektiv. In diesem Fall werden 2 Löffel der zerkleinerten Blätter mit einem halben Liter Spiritus begossen und im Laufe von zwei Wochen ziehen gelassen. Die Tinktur mit Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen wird je 18-20 Tropfen dreimal pro Tag verwendet. Die Dauer der Therapie beträgt höchstens einen Monat. Es gibt noch eine einfachere Methode. Dazu werden die Blätter als Zutaten zur Zubereitung von Tee gebraucht, den man tagsüber trinken kann.

Mögliche Kontraindikationen von Ginkgo

Falls Sie zu einem Entschluss gekommen sind, Potenzstörungen mit Hilfe von Ginkgo biloba zu behandeln, sollen Sie die Kontraindikationen berücksichtigen. Sie betreffen nicht nur Medikamente, sondern auch Abkochungen und Tees. Zu solchen Kontraindikationen zählt die individuelle Unverträglichkeit in der ersten Reihe. Auch es gibt folgende Gegenindikationen:

  1. Erkrankungen des Magen- und Darmtrakts;
  2. eine ausgeprägte Diarrhö;
  3. beliebige Hämorrhagien;
  4. niedrige Blutgerinnungswerte;
  5. Geschwüre und Erosionen;
  6. Hirndurchblutungsstörungen.

Neben den oben genannten Zuständen müssen Präparate mit Ginkgo biloba von Personen nicht eingenommen werden, die einen Herzinfarkt überstanden haben, einen chirurgischen Eingriff vorhaben. In dieser Situation soll man auf solche Präparate im Laufe von drei Monaten vor der Operation verzichten.

Bei der richtigen Anwendung von Ginkgo biloba gegen Erektionsstörungen bekommt man keine Nebenwirkungen. Solche Präparate fördern nicht nur die Manneskraft, sondern auch den ganzen Organismus. Bemerkenswert, dass dieser Auszug bei der Behandlung der fortgeschrittenen Formen der Impotenz verwendet werden kann.

Zusätzliche Informationen zum Ginkgobaum:

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Paul Neumann

Paul lebt in Reutlingen. Sein Medizinstudium hat er in Berlin abgeschlossen. In seiner Freizeit bloggt er zu gesundheitlichen, sozialen und politischen Themen. Seit einem Jahr schreibt er auch für unsere Online-Apotheke. Paul engagiert sich sozial und verbreitet Aufklärungsmaterialien für Kinder und Jugendliche. Paul ist einer unserer Experten in den Medizinbereichen erektile Dysfunktion, kardiovaskuläre Erkrankungen und Raucherentwöhnung. In den medizinischen Foren erteilt er fachkundige Tipps und Tricks. Momentan arbeitet Paul in einem Krankenhaus in Reutlingen.

Folgen Sie uns auf