Männergesundheit

06 September 2016 um 11:10


Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall

Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall

Kann man Erektionsprobleme durch Rückenschmerzen bekommen?

Der Bandscheibenvorfall stellt eine degenerative Wirbelsäulenerkrankung vor, die durch die Verschiebung des Kerns der Bandscheibe und den Riss des Faserrings gekennzeichnet ist. Am häufigsten leidet die Lenden- und Sakralwirbelsäule, die für die Innervation der Beckenorgane zuständig ist, an dieser Pathologie. Die destruktiven Veränderungen der Bandscheiben führen zur Veränderung der Innervation und Durchblutung der Kleinbeckenorgane, was ihre Funktion beschädigt. Wir erzählen Ihnen darüber, wie man Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall bekommen kann.

Das häufigste Symptom dieser Erkrankung ist der Schmerz in der betroffenen Bandscheibe, die bei der körperlichen  Belastung intensiver werden. Sie können in  die Gesäßhälfte oder die Hinterfläche des Oberschenkels irradiieren. Gleichzeitig können verschiedene Störungen der Funktion von Beckenorganen, Taubheitsgefühl oder Pelzigkeit in der Leiste, Probleme mit der Harnableitung und Potenz auftreten.

Die Patienten leiden an unwillkürliches Harnlassen, Libidosenkung, Erektionsdysfunktion oder sogar Impotenz. Dabei glauben die meisten, dass die Rückenschmerzen mit dem Misslingen im Bett nicht verbunden sind. Doch ein Arzt findet immer diese Verbindung und verordnet entsprechende Untersuchung. Die Bandscheibenvorfälle können Infertilität bedingen, besonders bei den jungen Menschen.

Außer der Libidosenkung und Erektionsproblemen beeinträchtigen die Rückenschmerzen das Intimleben. Deshalb brauchen die Patienten mit dem Bandscheibenvorfall ihre sexuelle Beziehungen während der Verschlimmerung der Krankheit einzuschränken, und während der Remission im Bett nicht so aktiv zu sein. Auch braucht man eine Stellung zu finden, die die Rückenkrankheiten minimal bewirken wird.

Kann Bandscheibenvorfall Erektionsstörung bei Männern bedingen?

Der Einfluss des Bandscheibenvorfalls auf die Potenz ist mit vielen verschiedenen Faktoren verbunden, dazu gehört auch die Hauptursache der Krankheit - die Osteochondrose. Bei dieser Erkrankung entsteht die Stagnation im Kleinbecken, die männliche Erektion beeinträchtigt, deshalb kann man Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall erhalten. Diese Störung wird von der Verschlechterung der Durchblutung der Wirbel und des Gewebes begleitet, die in der Nähe sind. Es gibt folgende Ursachen der Erkrankung:

  • Hypodynamie;
  • sitzende Lebensweise;
  • unausgeglichene körperliche Belastungen.

Allmählich wird die Situation schlimmer, weil die Schädigungen der Bandscheiben die segmentären Störungen des Rückenmarks oder Störung der peripherischen Durchblutung der Kleinbeckenorgane bewirkt. Das verschlechtert die Funktion der Genitalien, senkt Libido und löst Erektionsdysfunktion aus.

Also, warum kann man die Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall bekommen? Die Instabilität der Wirbel und der Bandscheibenvorfall pressen die Nervenende zusammen und hemmen die Nervenimpulse, die durch die Wirbel des Lendenmarks zu den Geschlechtsorganen  durch das Rückenmark und peripherische Nerven kommen. Die Versorgung der Genitalien mit den nützliche n Stoffen wird gestört, was zur Entzündung führen kann.

Solche Kompression bedingt die Leitungsverzögerung. Das schließt normale Funktion von allen Kleinbeckenorganen aus, was unentweglich zur Abwesenheit der Erektionen führt. Dann kann der Bandscheibenvorfall auch Impotenz, Infertilität und Anorgasmie bedingen.

Ist es möglich, dass Rückenschmerzen Erektionsstörungen auslösen?

Das Problem der Wirkung des Bandscheibenvorfalls auf die Potenz ist sehr seriös und  soll richtig behandelt werden. Der Facharzt soll für den Patienten ein individuelles Behandlungsplan mit der weiteren Nachsorge entwickeln.

Zu erst soll man eine konservative Therapie des Bandscheibenvorfalls durchführen, die aus den Massagen, Reflextherapie, Heilgymnastik, Pharmakotherapie, Elektrophorese und Manualtherapie besteht. Falls all dies keine positiven Ergebnisse gibt, dann wird eine chirurgische Operation benötigt.

Dieses Problem soll sehr seriös behandelt sein. Für Patienten soll ein individuelles Behandlungsplan und auch die Nachsorge entwickelt werden. In der Regel steht die nichtoperative Behandlung des Bandscheibenvorfalls im Vordergrund. Sie schließt ein Komplex der Heilgymnastik, Massagen, Reflextherapie, Pharmakotherapie, Manualtherapie, Traktionstherapie, Elektrophorese ein.

Trotz einer reichen Auswahl an Behandlungsmethoden, nimmt diese Behandlung viel Zeit in Anspruch, weil diese Therapie ganz lange dauert. Doch die gründliche Ausfüllung von allen ärztlichen Anweisungen führt dazu, dass der Patient nach dem Abschluss der Therapie das vollwertige Intimleben führen kann. Jetzt wissen Sie, wie Erektionsstörungen durch Bandscheibenvorfall erscheinen. In unserer Apotheke können Sie sehr günstig Potenzpräparate Cialis Generika rezeptfrei und Viagra kaufen, und auch viele andere Medikamente finden.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Lukas Richter

Lukas studierte Medizin in Frankreich, bevor er sich dafür entschied, in seine Heimatstadt Memmingen zurückzukehren und ehrenamtlich zu arbeiten. 15 Stunden pro Woche berät er Obdachlose und Arme in Memmingen und aus der Umgebung. Vor 2 Jahren hat er sich unserem Team angeschlossen und schreibt seither fachkundige Artikel. Lukas hat eine reiche medizinische Erfahrung und schreibt momentan seine Doktorarbeit. Er orientiert sich gut in solchen Problemen wie Erektionsstörungen sowie in vielen weiteren medizinischen Bereichen.

Folgen Sie uns auf