Potenzmittel im Vergleich

01 November 2017 um 9:07


Cialis Patent läuft 2017 aus

Cialis Patent läuft 2017 aus

Wann wird Cialis patentfrei?

Zugelassene Cialis Generika sind verkaufsbereit. Im Laufe von einigen Monaten bereiteten sich die Hersteller der Generika auf den Patentablauf von Tadalafil vor. Die erste Charge wartet schon auf Malta und soll am 15. November 2017 abgesendet werden. Das Bundespatentgericht in Deutschland hat nun Cialis Generika endgültig zugelassen.

Der Ablauf vom Cialis Patentschutz ist wirklich atemberaubend. Obwohl Sildenafil dank Viagra einer breiten Öffentlichkeit schon bekannt ist, glauben viele Fachleute dieses Bereichs, dass gerade Tadalafil zum potenziellen Verkaufsschlager wird.

Der Insider berichtet, dass es eine Furore macht. Er vermutet, dass das patentfreie Cialis nach dem Patentablauf das alte gute Viagra ersetzt. Im Unterschied zu Sildenafil weist Tadalafil eine längere Halbwertszeit auf und soll in 30 Min. vor der Intimität nicht eingenommen werden. Die Benutzer nennen Cialis Wochenendpille. Nur wegen Preis enthielten sich viele Ärzte der Verschreibung dieser Arznei.

Alle großen Produzenten von Generika haben entsprechende Zulassungen, einschließlich Hexal/ 1A, Ratiopharm/ AbZ und Stada/ Aliud. Aristo, Hennig, Mylan, Puren, TAD, Uropharm, Hormosan und Mibe gehören zu den anderen Herstellern, die ihre Generika bald in den Handel bringen können.

Cialis Generika

Cialis Generika Jetzt kaufen
Da Tadalafil nur auf Rezept verschrieben wird, ist es für die Produzenten wichtig, dass Urologen ihnen auch einen Beistand leisten. Heutzutage wollen die Firmenvertreter dessen ganz sicher sein, dass sie ab Beginn der Markteinführung des Generikums von den einflussreichsten Ärzten empfohlen werden. Die Vorbereitung der Werbekampagnen ist auch zum Zeitpunkt vom Cialis Patentablauf mitten im Betrieb. Zum Beispiel Aliud und Hexal haben mit ihren Werbekampagnen nach dem Patentschutzablauf von Sildenafil 2013 die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gerichtet. Das war sehr spannend!

Doch vor dem offiziellen Ablauf des Patents für Cialis dürfen neue Generika und ihre Preisvorteile nicht beworben werden. Auch man soll die Waren nicht im Vorrat haben. Deshalb vergaben alle Hersteller den Lohnunternehmen aus Malta oder Griechenland einen Auftrag für die erste Warenpartie, die vor einigen Monaten die Fertigung begonnen haben. Mit dem Cialis Patentablauf können die ersten Warenpartien in die Flugzeuge beladen und auf Großhandelslager verteilt werden.

Bis zuletzt versuchte Lilly seine Exklusivrechte durch das Patent für Cialis zu schützen. Aber jetzt hat das Bundespatentgericht bekanntgegeben, dass Cialis Patent für die Dosierung 5 mg ungültig ist, was für Hexal und Ratiopharm den Weg zur am häufigsten verschriebenen Dosierung ebnete.

Die Dosierungen 2,5 und 10 mg spielen eine Nebenrolle. Die Dosierung 20 mg wird unter dem Handelsnamen Adcirca verkauft und zur Behandlung der pulmonalen Hypertonie angewandt.

Das Unternehmen Lilly will den Beschluss des Bundespatentgerichts anfechten, doch es zieht den Wettbewerb in Erwägung, der ab dem 15. November 2017 nach dem Ablauf vom Cialis Patentschutz entsteht. Das Unternehmen will sein eigenes Generikum nicht produzieren.

Jahresumsatz von Cialis vor dem Patentablauf

Jährlich werden rund 511 000 Packungen von Cialis im Betrag von 28 Millionen Euro zum Großhandelspreis verkauft. 23,6 Mio. Euro daraus entfallen auf den Hersteller Lilly, und der Rest auf den Reimport. Aufgrund der Apothekenverkäufe beträgt der Markt rund 52 Millionen Euro.

Es werden 1,9 Millionen Packungen von Sildenafil im Wert von 36 Mio. Euro verkauft. Nach dem Patentablauf im Juli 2013 senkte sich der Preis um 88 Prozent. Der Marktführer 1A Pharma hat vor Aristo und dem originellen Viagra (Pfizer) einen Vorsprung. Dann folgen AbZ und Hexal, Basics, Neuraxpharm, Hormosan, Ratiopharm und Zentiva. Diese Produzenten haben eine neue Nische zum Teil durch die Herstellung der großen Packungen von Sildenafil besetzt.

Cialis wurde in Europa 2002 zugelassen. In den USA wurde dieses Mittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion von der Gesundheitsbehörde (FDA) 2003 zugelassen. 2014 hat sich Lilly mit Sanofi zur Vermarktung des rezeptfreien Cialis vereinigt. Bis heute bleibt Tadalafil verschreibungspflichtig. Seit 2014 ist Sildenafil als ein rezeptfreier Arzneistoff in Neuseeland erhältlich. In Polen wird dieser Arzneistoff seit zwei Jahren rezeptfrei verkauft.

2008 hat Pfizer einen Antrag der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) gestellt, um Sildenafil rezeptfrei zu machen, doch es stieß auf Bedenken und zog den Antrag zurück. Bayer hat eine Eingabe ins Gesundheitsministerium Australiens gerichtet, damit sein Präparat Levitra (Vardenafil) rezeptfrei verkauft wird.

Bei Europe-Pharm können Sie aus einem großen Sortiment Potenzmittel kaufen ohne Rezept. Lernen Sie unser Sortiment und attraktive Lieferbedingungen kennen!

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Paul Neumann

Paul lebt in Reutlingen. Sein Medizinstudium hat er in Berlin abgeschlossen. In seiner Freizeit bloggt er zu gesundheitlichen, sozialen und politischen Themen. Seit einem Jahr schreibt er auch für unsere Online-Apotheke. Paul engagiert sich sozial und verbreitet Aufklärungsmaterialien für Kinder und Jugendliche. Paul ist einer unserer Experten in den Medizinbereichen erektile Dysfunktion, kardiovaskuläre Erkrankungen und Raucherentwöhnung. In den medizinischen Foren erteilt er fachkundige Tipps und Tricks. Momentan arbeitet Paul in einem Krankenhaus in Reutlingen.

Folgen Sie uns auf