Potenzmittel im Vergleich

05 Juli 2017 um 20:17


Cialis oder Levitra?

Cialis oder Levitra?

Cialis und Levitra sind bekannte Medikamente gegen Erektionsstörungen. Selbstverständlich nach Viagra Pfizer. Die Potenzmittel Levitra, Viagra oder Cialis kaufen können Sie bei Europe-Pharm.com mit Gratisversand. Jede von diesen Potenzpillen ist wirksam, dennoch gibt es gewisse Unterschiede. Im jeweiligen Blogbeitrag sieht unser Leser diese Unterschiede von Levitra und Cialis im Vergleich.

Sowohl Levitra als auch Cialis dienen zur Behandlung der Erektionsstörungen. Die Präparate haben verschiedene Wirksubstanzen, sie gehören aber zu derselben chemischen Klasse, deshalb ist ihre Wirkung mehr oder weniger ähnlich.

Der Wirkstoff in Cialis Tadalafil ist wegen seiner anhaltenden Wirkungsdauer bekannt. Tadalafil wirkt bis zu 36 Stunden. Das ist der wesentliche Unterschied von Cialis zu anderen Potenzmitteln. Zum Beispiel, Sildenafil Citrate in Viagra rezeptfrei hat nur bescheidene 6 Stunden Wirkung. Die langanhaltende Wirkung von Cialis hilft dem betroffenen Mann, seine Erektionsstörungen für zwei Tage zu vergessen. Daher wird Cialis nicht selten als eine Wochenendpille bezeichnet. Ein unvergessliches Wochenende nach der Einnahme des Potenzmittels ist garantiert.

Vardenafil ist die Wirksubstanz in Levitra. Levitra steht in der Mitte zwischen Viagra Original 100mg und Cialis bezüglich der Wirkdauer. Innerhalb von 8 – 12 Stunden nach der Einnahme von Levitra ist der Mann imstande, problemlos Erektionen zu erlangen. Der größte Vorteil dieser Potenzpillen äußert sich in einer guten Verträglichkeit. Levitra verursacht Nebenwirkungen seltener im Vergleich zu den anderen potenzsteigernden Medikamenten. Selbstverständlich können alle Nebenwirkungen völlig nicht ausgeschlossen sein, weil die Wirkung von Mann zu Mann variiert. Nebenwirkungen vergehen schnell in der Regel. 

Gegenanzeigen von Cialis oder Levitra sind ähnlich. Beide Erektionspillen dürfen in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • Anwendung von Nitraten oder NO-Donatoren;
  • Anwendung von HIV-Proteasehemmern (Indinavir, Ritonavir);
  • gleichzeitige Therapie mit anderen Potenzmitteln; 
  • schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörungen;
  • Herzkreislauf-Erkrankungen;
  • Personen unter 18 Jahren;
  • Allergie auf Vardenafil (Levitra) oder Tadalafil (Cialis);
  • Überempfindlichkeiten gegen die Komponenten in den Präparaten Cialis oder Levitra.

Außerdem ist die Anwendung von Cialis oder Levitra bei manchen Erkrankungen kontraindiziert. Deshalb müssen Sie sich vor der Anwendung eines Potenzmittels von einem Arzt beraten lassen, sowie ihn über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen.

Hinweise zur Dosierung von Levitra und Cialis

10mg Tadalafil ist die anfängliche Dosierung von Cialis. Später kann die Dosierung auf 20mg erhöht werden. 20mg Tadalafil sind die maximale Einzeldosis innerhalb von 24 Std. Sie soll keinesfalls überschritten werden. Cialis soll 16 – 30 Minuten vor dem Geschlechtsakt eingenommen werden.

Levitra soll 20 – 30 Minuten vor dem Geschlechtsakt eingenommen werden. Manchmal kann Levitra seine Wirkung schneller entfalten. 10mg sind die anfängliche Dosierung des Potenzmittels. Die maximale Einzeldosis soll 20mg Vardenafil innerhalb von 24 Std. nicht überschreiten.

Beide Medikamente gegen Erektionsstörungen wirken nur bei sexueller Stimulierung und haben keine Auswirkungen auf die Libido sowie auf die Spermienqualität.

Welche Nebenwirkungen sind bei Levitra und Cialis möglich?

Bei der Wahl eines Potenzmittels müssen selbstverständlich Nebenwirkungen berücksichtigt werden.

Zu den möglichen unangenehmen Nebenwirkungen von Cialis gehören Kopfschmerzen, Dyspepsie, Rückenschmerzen, Myalgie, Schwindel, Nasenverstopfung, Gesichtsrötungen, Lidschwellungen, Augenschmerzen, Hyperämie der Bindehaut.

In der Regel sind Nebenwirkungen von Levitra gering und vorübergehend. Nach der Einnahme sind Kopfschmerzen, Gesichtsrötungen, Dyspepsie, Übelkeit, Schwindel, Rhinitis möglich. Das ist aber nicht die volle Liste der Nebenwirkungen der jeweiligen Potenzmittel. Vor der Anwendung jedes Medikamentes soll der Patient die Packungsbeilage lesen.

Somit bestehen wesentliche Unterschiede von Cialis und Levitra in der Wirkungsdauer. Bei Cialis beträgt sie 36 Std., bei Levitra 12 Std. Außerdem beziehen sich die Unterschiede auf die Verträglichkeit. Sehr selten kommt es zu den Nebenwirkungen nach der Anwendung von Levitra. Im Großen und Ganzen sind beide Präparate hochwirksam. Deshalb besteht eine große Nachfrage nach diesen Potenzmitteln.

In der Tabelle unten werden alle signifikanten Unterschiede zwischen Levitra und Cialis zusammengefasst:

Unterschiede Cialis Levitra
Hersteller Lilly ICOS Bayer AG
Wirksubstanz Tadalafil Vardenafil
Wirkstoffklasse PDE-5-Hemmstoff PDE-5-Hemmstoff
Dosierung 2,5Mg
5Mg
10Mg
20Mg
5Mg
10Mg
20Mg
Darreichungsform Filmtabletten Filmtabletten
Wirkdauer 36 Stunden 8-12
Stunden
Wirkungseintritt 30 Minuten 16-30 Minuten
Einnahme
mit Alkohol
mäßiger Alkohol mäßiger
Alkoholkonsum
Einnahme mit
Nahrungsmitteln
mit oder ohne
Nahrung
mit oder ohne
Nahrung
Häufige
Nebenwirkungen
Kopfschmerzen
Rückenschmerzen
Muskelschmerzen
Kopfschmerzen
laufende Nase
Sodbrennen
Erfolgsquote
bei der
Behandlung
92% 87%
Vorteile längste
Wirkdauer
nebenwirkungsarm
Preis ab 6,23€ ab 6,98€

Bei der Bestellung von Cialis oder Levitra in der Online-Apotheke in Deutschland profitiert jeder Kunde von einer kostenlosen Lieferung.

Schon gewusst?

Die Studien der amerikanischen Wissenschaftler zeugen davon, dass 97% aller Männer mit der Wirkung von Cialis zufrieden blieben, 96% mit Viagra, 94% mit Levitra.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Lukas Richter

Lukas studierte Medizin in Frankreich, bevor er sich dafür entschied, in seine Heimatstadt Memmingen zurückzukehren und ehrenamtlich zu arbeiten. 15 Stunden pro Woche berät er Obdachlose und Arme in Memmingen und aus der Umgebung. Vor 2 Jahren hat er sich unserem Team angeschlossen und schreibt seither fachkundige Artikel. Lukas hat eine reiche medizinische Erfahrung und schreibt momentan seine Doktorarbeit. Er orientiert sich gut in solchen Problemen wie Erektionsstörungen sowie in vielen weiteren medizinischen Bereichen.

Folgen Sie uns auf