klicken
Bestellstatus prüfen
Rufen Sie uns an!

ANRUFEN

close_call_us

SO ERREICHEN SIE UNS

phone_call_us Europe-Pharm Telefonnummer

Mo.-Fr. 09:00-18:00

Europe-Pharm auf sozialen Netzwerken

Was sind Antidepressiva?

Antidepressiva (Thymoleptika) sind die Arzneimittel, die die Depressionen erleichtern oder vorbeugen. Die ersten Antidepressiva (Iproniazid und Imipramin) wurden 1957 entdeckt.

Antidepressiva wenden nicht nur in der Psychiatrie, sondern auch zur Behandlung einer Reihe von neurovegetativen Störungen, somatischen Erkrankungen und einem chronischen Schmerzsyndromen eingesetzt.

Wozu Antidepressiva rezeptfrei kaufen?

In solchen Fällen sollte der Patient Antidepressiva rezeptfrei kaufen:

1. Depressive Störungen

  • depressive Phasen im Rahmen einer bipolaren affektiven Störung;
  • Dysthymie;
  • psychogene Depression;
  • Symptomatische Depression: organisch depressive Störung; somatogene Depression; depressive Phasen nach dem Konsum von psychoaktiven Substanzen;

2. Angst und depressive Störung, gemischt
3. Angststörungen und Phobien

  • Panikstörungen
  • soziale Phobien

4. Zwangsstörungen
5. Somatoforme Störungen und psychosomatische Beschwerden

  • psychogene Anfälle;
  • Organneurose;
  • psychosomatische Erkrankungen;

6. Essstörungen:

  • Anorexia nervosa (nervlich bedingte Appetitlosigkeit);
  • Bulimia nervosa.

Wie wirken Antidepressiva?

Antidepressiva wirken sedierend, ausgeglichen und antriebssteigernd. Antidepressiva bringen die Neurotransmitter in das Gleichgewicht. Dafür hemmen sie die Wiederaufnahme von Neurotransmittern und steigern die Ausschüttung.

Wie schnell wirken Antidepressiva?

Die therapeutische Wirkung von Antidepressiva entwickelt sich allmählich. Je nach dem Wirkstoff kommt die Wirkung im Zeitraum von 1-2 Wochen bis 2-3 Monaten. Daher sollte die Behandlung mit einem Antidepressivum mindestens 3 Monaten andauern, andernfalls ist dies sinnlos.

Welche Antidepressiva gibt es?

Moderne Antidepressiva werden in der Regel nach der chemischen Struktur und dem Wirkungsmechanismus unterschieden.

Nach der chemischen Struktur werden Antidepressiva in solchen Gruppen eingeteilt:

  • trizyklische Antidepressiva (TZA): Clomipramin, Amitriptylin, Imipramin
  • tetrazyklische Antidepressiva(TeZA): Maprotilin, Mianserin, Mirtazapin
  • andere, chemisch neuartige Antidepressiva: Bupropion, Duloxetin, Agomelatin, Venlafaxin, Reboxetin.

Aufgrund des Wirkmechanismus lassen sich die Antidepressiva in folgende Gruppen einteilen:

  • selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI):  Fluoxetin, Sertralin, Paroxetin, Fluvoxamin, Citalopram
  • MAO-Hemmer: Moclobemid, Nialamid, Tranylcypromin
  • selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI): Venlafaxin, Milnacipran
  • Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (NARI)
  • Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer (NDRI)
  • überwiegende oder selektive NA-Wiederaufnahme-Hemmer
  • Atypische Antidepressiva: Trazodon, Mirtazapin
  • Monoaminoxidasehemmer (MAOH)
  • Sonstige Antidepressiva: Agomelatin

Andere Typen: melatonerge, noradrenerge und spezifisch serotonerge Antidepressiva.

Außerdem gibt es noch zwei Antidepressiva wie Lithium und Trazodon, die keiner Medikamentengruppe gehören. Es gibt auch pflanzliche Antidepressiva rezeptfrei, z. B. Johanniskraut, Baldrian, Hafer und echter Lavendel.

Der anderen Klassifikationen werden sedierende, antriebssteigernde und ausgeglichene Antidepressiva zugeordnet.

Antidepressiva Arzneistoff (Handelsnamen)
Sedierende Antidepressiva Trimipramin (Herphonal);
Doxepin (Aponal, Doneurin);
Amitriptylin (Saroten, Tryptizol);
Mianserin (Lerivon);
Mirtazapin (Soltab);
Trazodon (Thombran);
Fluvoxamin (Fevarin).
Ausgeglichene Antidepressiva Maprotilin (Ludiomil, Maprolu);
Tianeptin (Tianeurax);
Milnacipran (Milna-neurax);
Sertralin (Zoloft);
Paroxetin (Paroxalon, Paroxat, Tagonis);
Clomipramin (Anafranil).
Antriebssteigernde Antidepressiva Imipramin (Tofranil);
Desipramin (Pertofran);
Citalopram (Cipramil, Cipram);
Fluoxetin (Fluctin, Prozac);
Moclobemid (Clobemix, Amira).

Welche Antidepressiva rezeptfrei kaufen? Bei einer melancholischen Depression und Apathie werden antriebssteigernde Antidepressiva eingenommen. Wenn die Angst und Depression gleichzeitig vorhanden sind, werden Antidepressiva sedierender Wirkung verschrieben.

Was sind trizyklische Antidepressiva?

Trizyklische Antidepressiva nennt man oft Antidepressiva erster Generation. Sie werden durch mehrere  pharmakologische Wirkungen gekennzeichnet. Zu den wichtigsten Vertretern dieser Gruppe gehören Clomipramin, Imipramin und Amitriptylin. 

Trizyklische Antidepressiva Wirkung: Trizyklische Antidepressiva erhöhen die Konzentration von Serotonin und Norepinephrin in unserem Gehirn, indem sie deren Wiederaufnahme hemmen. Die Wirkung dieser Medikamentengruppe ist unterschiedlich: Amitriptylin wirkt beruhigend und Imipramin dagegen stimulierend.

Trizyklische Antidepressiva wirken schneller als andere Gruppen. In einigen Fällen können positive Stimmungsänderungen bereits einige Tage nach Behandlungsbeginn bemerkt werden, obwohl alles sehr individuell ist. 

Da TZA auch andere Neurotransmitter blockieren können, verursachen sie eine Reihe unerwünschter Nebenwirkungen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Lethargie, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung. Selten treten vermehrtes Schwitzen, Schwindel, Potenzstörungen, Schwäche, Übelkeit und Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf. 

Tetrazyklische Antidepressiva

Die Wirkung von tetrazyklischen Antidepressiva ist der Wirkung der trizyklischen Antidepressiva ähnlich. Tetrazyklische Antidepressiva haben aber eine stärkere Wirkung auf den Stoffwechsel von Noradrenalin.

Antidepressiva rezeptfrei kaufen

Antidepressiva Nebenwirkungen

Unerwünschte Antidepressiva Nebenwirkungen sind sehr unterschiedlich und hängen in erster Linie von der Pharmakodynamik eingenommenes Medikaments ab.
Antidepressiva Nebenwirkungen treten häufig am Anfang der Behandlung auf und können 3-4 Wochen dauern.

Ältere Patienten haben ein höheres Risiko für Entwicklung der Nebenwirkungen.

Zu den typischen Antidepressiva Nebenwirkungen gehören solche Beschwerden:

  • Schwindel;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Mundtrockenheit;
  • orthostatische Dysregulation;
  • Gewichtszunahme;
  • Stuhlverstopfung;
  • Miktionsstörung;
  • Verringerung von Potenz und Libido;
  • Pupillenerweiterung und Akkommodationsstörung;
  • Entwicklung von der feinschlägigen Tremor;
  • langsamste Erregungsüberleitun am Herzen.

Werden Antidepressiva für die Patienten mit chronischem Nierenversagen verschrieben, sollte Antidepressiva Wirkung aufs Runktionieren des Ausscheidungssystems berücksichtigt werden. In üblichen Dosen können Patienten mit chronischem Nierenversagen solche Antidepressiva rezeptfrei einnehmen: Melipamin, Amitriptylin, Mianserin, Sertalin, Moclobemid. In niedrigeren Dosen nimmt man Paroxetin, Citalopram und Trazodon. Das Medikament Fluoxetin ist für Patienten mit chronischem Nierenversagen kontraindiziert.

Wer verschreibt Antidepressiva?

Antidepressiva kann der Psychiater und Neurologe verschreiben. Wenn Ihr Hausarzt die staatliche Zulassung als Arzt hat, dann kann er auch diese Medikamente verordnen.

Wann darf man nicht Antidepressiva rezeptfrei kaufen? 

In solchen Situationen sind Antidepressiva kontraindiziert:

  • bei einem Engwinkelglaukom;
  • bei einer Prostatahyperplasie;
  • falls der Schäden an Herz oder Leber
  • wenn der Patient an der floriden Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis leidet.

Antidepressiva und Alkohol

Während der Behandlung mit Antidepressiva ist der Alkoholkonsum verboten. Der Alkohol kann Antidepressiva Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Koordinationsstörungen verstärken, sowie auch die Depression verschlimmern.

Mit Vorsicht sollten MAO-Hemmer eingesetzt werden. Die Substanz Tyramin, die in Wein, Bier und einigen anderen Getränken enthalten ist, kann in Kombination mit diesen Medikamenten zum Bluthochdruck führen. Wenn Sie trinken wollen, aber Angst davor hat, Alkohol mit einem Antidepressivum zu mischen, ist es unmöglich, vorübergehend das Medikament abzusetzen, weil das die Entzugserscheinungen hervorrufen kann.

Wie lange dauert es bis Antidepressiva aus dem Körper sind?

Die Halbwertszeit meistens Antidepressiva beträgt ca. 12 Stunden. Maximale Halbwertszeit ist 3 Tage. Es dauert wenige Wochen, bis die Wirkstoffe von einem Antidepressivum aus dem Körper vollständig ausgeschieden sind.

Wo Antidepressiva rezeptfrei kaufen?

Antidepressiva rezeptfrei kaufen können Sie bei unserer Apotheke Europe-Pharm. Am Moment haben wir im Sortiment nur eines der Antidepressiva rezeptfrei, und zwar Abilify.


Quellen

  1. Otto Benkert, Hanns Hippius: Kompendium der psychiatrischen Pharmakotherapie. 5. Auflage. Springer, Heidelberg 2005
  2. Was sind Antidepressiva?
  3. Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Selektive Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) bei Patienten mit Depressionen: Abschlussbericht; Auftrag A05-20A. 17.06.2009.
  4. Clinical Evidence: Patient information from the BMJ Group: Depression in adults. Juni 2011
  5. Drugs.com: Arten von Antidepressiva
Zur Verbesserung unseres Angebotes werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzhinweise