Alles rund um Sex

25 Juli 2015 um 5:11


Pansexualität: Geschlechtsgrenzen überwinden

Pansexualität: Geschlechtsgrenzen überwinden

Es gibt Definitionen für Menschen traditioneller, nicht-traditioneller sexueller Orientierung sowie für Menschen, die sich zu Personen beider Geschlechter sexuell hingezogen fühlen. Es gibt noch eine weitere sexuelle Orientierung. Immer häufiger hört man von den sog. pansexuellen Menschen, deren sexuelle Vorlieben nicht auf Geschlechtsidentität eingeschränkt sind. Hier geben wir die Definition für Pansexualität.
Auf Modenschauen von Rick Owens, Givenchy oder Alexander McQueen kann man Männerröcke sehen. Im Kleiderschrank jeder jungen Frau gibt es die so genannten Boyfriend-Jeans. Viele Frauen kaufen sich Kleidung und Schuhe in der Herrenabteilung. Im bekannten Londoner Warenhaus Harrods gibt es Abteilungen für Personen, die keine Geschlechtseinschränkungen akzeptieren: Hier kann sich ein Mann ein Kleid kaufen, im Harrods wäre es selbstverständlich. In der Gesellschaft verschwinden die Grenzen zwischen den Geschlechtern. In dieser Zeit sprechen Sexualwissenschaftler von solchem Begriff wie Pansexualität.
Kann man nur heterosexuell, bisexuell oder homosexuell sein? Eigentlich nicht. Sexualwissenschaftler unterscheiden noch eine sexuelle Orientierung im XXI. Jh., und zwar Pansexualität. Über dieses Phänomen sind Artikel in The Daily Telegraph, The New York Times bereits veröffentlicht worden. Laut Google Trends werden Suchanfragen zum Thema Pansexualität immer häufiger. Pansexuelle gibt es auch unter den Prominenten in Hollywood.

Pansexuell Bedeutung

Die Vorsilbe pan- kommt aus dem Griechischen und bedeutet so gut wie alles, jeder oder umfassend. Die Pansexualität besteht aber nicht darin, alles zu lieben, was sich bewegt.
Ein/e Pansexuelle/r ist eine Person, die sich sowohl zu Frauen als auch zu Männern, Transgendern oder Intersexuellen (Personen, die nicht wissen, zu welchem Geschlecht sie gehören) sexuell hingezogen fühlen. Dabei handelt es sich aber nicht um sexuelle Haltlosigkeit.
Bei der Wahl eines sexuellen Partners spielt das Geschlecht überhaupt keine Rolle. Bisexuelle fühlen sich sowohl zu Männern als auch zu Frauen sexuell hingezogen, während das Geschlecht des Partners sowie das eigene Geschlecht für pansexuelle Menschen keine Rolle spielt.
Die Pansexualität setzt voraus, dass die Partnerwahl aus den persönlichen Eigenschaften erfolgt sowie aus gemeinsamen Idealen und Emotionen, die man bei der Kommunikation erlebt.
Der Begriff Pansexualität entstand Mitte Neunziger, verbreitete sich aber nicht. Die Erscheinung Pansexualität wird seit 2010 lebhaft besprochen. Sexualwissenschaftler Nikki Goldstein ist der Meinung, dass sich junge Leute von heute immer häufiger Gedanken über die eigene Sexualität machen als Vorgänger.
Für Pansexuelle hat die Busengröße der Parnterin keine Rolle. Für sie hat überhaupt keine Rolle, ob der Geschlechtspartner Busen hat oder nicht. Den Begriff Geschlechtsidentität halten Pansexuelle für veraltet, das Begehren und Beziehungen sind zwischen unterschiedlichen Personen möglich. Von Bedeutung sind der Charakter, die Individualität und alles, wofür man einen Menschen lieben oder hassen kann. Pansexuelle sind darauf stolz, dass sie auf primäre Geschlechtsmerkmale gar nicht achten. Für sie entsteht Sex aus der intellektuellen und geistigen Nähe. Weder das Äußere noch das Geschlecht sind von Bedeutung.
Pansexuelle haben auch Idole in der Popszene und Vorbilder wie David Bowie, Madonna, Freddie Mercury, Marlene Dietrich, Greta Garbo und sogar Marquis de Sades. Viele Prominente von heute gestehen ihre Pansexuelität, das sind Shailene Woodley (Filmstar aus Divergent), Josh Hutcherson (Die Tribute von Panem) und Alan Cumming (Good Wife).
Sexualwissenschaftler behaupten, dass Pansexuelle das Geschlecht des Partners wie die Augenfarbe wahrnehmen, also wie eine zusätzliche Eigenschaft des Äußeren.
Psychologen weisen darauf hin, dass sich die globale Tendenz für schnelle Veränderungen in allen Bereichen in der Pansexualität widerspiegeln: Berufe werden veraltet, immer weniger Menschen arbeiten lange für ein Unternehmen etc. Flexibilität, Leichtigkeit und Spontanität sind heute in. Man ist für alles Neue ohne Einschränkungen offen. Man will neue Erfahrungen sammeln. Und es spielt eigentlich keine Rolle, wie es heißt. Pansexualität? Warum denn nicht?
Es gibt jedoch den entgegengesetzten Standpunkt. Einige Psychotherapeuten sprechen darüber, dass der Verzicht auf das eigene Geschlecht und Experimente mit anderen Varianten nicht Probleme der Gesellschaft sind, sondern die persönliche Krise. Denn es ist eine nicht gelöste Krise eines Dreijährigen, wenn die Person begreift, ob sie zu Jungen oder Mädchen gehört. Eine Psychotherapie wäre somit notwendig. Eine nicht gelöste Krise hat Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Junge Leute verlieben sich nicht in Greise oder Behinderte, somit ist die Pansexualität ein modisches Spiel und ein Zeichen für innere Probleme.

Sozialaspekt der Pansexualität

In den Medien wird es immer häufiger darüber gesprochen, dass das binäre System der Einschätzung von Beziehungen, wenn der Mensch entweder heterosexuell oder homosexuell ist, nicht mehr akzeptabel ist. Dieses strenge System hat einen Nachteil, weil man in einem bestimmten Rahmen sein muss, der mindestens die Karriere ruinieren kann. Ein Grücht ist im Umlauf, dass Matt Bomer die Hauptrolle in 50 Shades Of Grey wegen seiner Homosexualität nicht bekam. In diesem Zusammenhang scheint die Pansexualität mit der Orientierung nicht auf das Geschlecht, sondern auf die Persönlichkeit und ihre Intelligenz attraktiver zu sein. Das wäre somit die ideale Variante.
In der Wirklichkeit sieht alles ein bisschen anders aus. In der Öffentlichkeit sind die Ehe und feste heterosexuelle Beziehungen von sehr großer Bedeutung. Boygroups verlieren an Popularität sogar in den toleranten USA, wenn Schwule oder Bisexuelle in der Gruppe sind. Auch wenn man sich öffentlich als pansexuell bezeichnet, rettet das die Situation kaum.
Oft kann die Pansexualität als eine Rechtfertigung für jene sein, die nicht gestehen wollen, dass sie sich zu Personen des gleichen Geschlechts sexuell hingezogen fühlen.
Ohne Zweifel ist es nicht leicht, homosexuell zu sein, auch wenn man zu den Prominenten gehört. Niemand würde es zum Vorwurf machen, aber ein homosexueller Promi bekommt kaum eine Rolle in einem romantischen Film. Kann ein Schwuler für Frauen begehrenswert sein? So denken Regisseure. Gerade deswegen bekam Matt Bomer die Hauptrolle in 50 Shades Of Grey nicht.
Offener Schwuler Rupert Everett hat mehrmals behauptet, dass er es bereut, sich geoutet zu haben, weil es seine Karriere ruinierte. Er empfahl den jungen Schauspielern, über die eigene sexuelle Orientierung zu schweigen.
Oft wissen Pansexuelle nicht, welche Orientierung sie haben, akzeptieren sie nicht oder sie mit Bisexualität oder Perversionen verwechseln.
Ursachen, wie sich man sexuell identifiziert, sind wirklich kompliziert. Es gibt viele Theorien, die genetische, hormonelle oder soziale Faktoren berücksichtigen, völlige Übereinstimmung gibt es aber bis jetzt nicht. Daher ist es schwer zu behaupten, ob die Pansexualität eine angeborene Eigenschaft oder die freie Wahl ist. Im Vergleich zur Bisexualität ist Pansexualität ein weiterer Begriff. Anders gesagt ist Bisexualität ein Doppelbett, während Pansexualität eine erotische Szene ist.
Haben Sie Interesse an Männergesundheit, so nehmen Sie sich bitte Zeit, unser Angebot an Top-Potenzmitteln kennen zu lernen. Sie können hier Viagra rezeptfrei kaufen. Das ist unser Topseller, mit dem so gut wie alle Männer sehr gute Erfahrungen haben. Außerdem kann man bei uns Levitra kaufen oder Cialis bestellen. Das sind Alternativen zu Viagra mit einer deutlich längeren Wirkungsdauer. Zudem könnten Sie das Potenzmittel Kamagra kaufen, es ist eine billige hochwirksame Alternative zum Originalpotenzmittel Viagra.

Schon gewusst?

Pansexuelle haben ihre eigene Flagge. Wie sieht sie denn aus? Die Flagge besteht aus 3 Streifen: Rosa, Gelb und Blau.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Emma Fischer

Emma ist seit 5 Jahren in der Pharmabranche tätig und schreibt für Europe-Pharm.com über Medikamente, Schlankheitsmittel und andere Nahrungsergänzungsmittel. Dieses Thema liegt ihr im Blut, weil ihr Vater ein erfahrener Therapeut ist. Emma ist sehr gesundheitsorientiert und zeigt großes Interesse für Themen Fitness und Gesundheit. Sie hat viele erfolgreiche Diäten hinter sich. D.h. Sie schreibt darüber, was sie selbst getestet hat. Sie reist gerne durch Europa und engagiert sich politisch.

Folgen Sie uns auf