Männergesundheit

30 März 2012 um 18:43


Cialis Nebenwirkungen

Cialis Nebenwirkungen

Cialis (Tadalafil) ist eines der bekanntesten Präparate gegen Impotenz, das von dem pharmazeutischen Unternehmen Lilly ICOS hergestellt wird. Nach den durchgeführten obligatorischen klinischen Studien wurde das Medikament in der Europäischen Union zugelassen. 2003 erschien Tadalafil unter dem Handelsnamen Cialis auf dem Pharmamarkt. Seitdem bleibt Cialis auf Platz 2 unter allen Medikamenten gegen Erektionsstörungen. Viele Männer sind der Meinung, dass Cialis besser als Viagra ist. Meistens werden zwei Gründe genannt: Cialis entfaltet seine volle Wirkung schneller als Viagra rezeptfrei aus Deutschland, außerdem wirkt es wesentlich länger. Dank seinem lang anhaltenden Effekt genießt Cialis große Beliebtheit. 

Cialis Wirkung

Wie wirkt Cialis denn? Cialis gehört zu den Inhibitoren der Phosphodiesterase-Typ-5. Der Hauptwirkstoff in Cialis heißt Tadalafil. Es dient zur Entspannung der glatten Muskulatur der Arterienwände. Auf solche Weise wird die Durchblutung in den Geschlechtsorganen gefördert. Somit kann der Mann zu einer guten Erektion kommen. Nach der Einnahme wirkt Tadalafil innerhalb von 36 Stunden nur bei einer sexuellen Stimulierung. Das ist schon ein großer Vorteil. Dies bedeutet, dass ein von Erektionsstörungen betroffener Mann am Morgen eine Cialis Pille einnehmen kann und sicher sein, dass er auch am Abend beim Date zu einer Erektion kommt. Da Tadalafil eine Erektion nur bei einer sexuellen Stimulierung erzeugt, muss der Mann keine Angst vor willkürlichen Erektionen haben.

Selbstverständlich dürfen nicht alle Tadalafil einnehmen. Es gibt Umstände, die die Anwendung dieses Medikamentes verbieten. Dazu gehören die Überempfindlichkeit gegen Tadalafil, sowie die Anwendung der Arzneimittel, die organische Nitrate enthalten. Diese Kontraindikationen sollen ernst genommen werden. Das Präparat Cialis ist nicht zur Anwendung bei Frauen und Personen unter 18 Jahren bestimmt. Die Patienten mit einer leichten und mäßigen Niereninsuffizienz müssen mit Vorsicht Tadalafil anwenden. Es gibt keine Studien über die Auswirkungen von Tadalafil bei Patienten mit einer schweren Niereninsuffizienz, deshalb wird die Anwendung des Potenzmittels nicht empfohlen. Bei Leberinsuffizient brauchen die Patienten keine spezielle Dosisanpassung, sowie ältere Patienten. Allerdings zeigen die Männer ab 65 Jahren niedrige Tadalafil-Clearance-Werte. 

Es wird empfohlen, Cialis vor der sexuellen Aktivität unabhängig von Mahlzeiten einzunehmen. Die maximale Einzeldosis beträgt 20mg Tadalafil innerhalb von 36 Stunden. Falls der Anwender eine kleinere Dosierung braucht, kann Cialis 20mg geteilt oder geviertelt werden. Bei Überdosierungen muss ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Hat Cialis Nebenwirkungen?

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Dyspepsie. Selten berichten die Patienten von Gesichtsrötungen, Myalgie, einer verstopften Nase und Rückenschmerzen. Zu den seltenen Nebenwirkungen von Tadalafil gehören die Hyperämie der Bindehaut, Schwellung der Augenlider, Schwindel, Augenschmerzen. Die Cialis Nebenwirkungen schwächen sich im Verlauf der Anwendung ab.

Vor der Anwendung von Cialis müssen die Wechselwirkungen von Tadalafil mit anderen Arzneimitteln berücksichtigt werden. CYP3A4-Inhibitoren (Erythromycin, Itraconazol) verstärken die Wirkung von Tadalafil. Falls Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, müssen Sie vor der Anwendung von Cialis einen Arzt zu Rate ziehen.

Häufig tauchen im Internet die Aussagen auf, dass Cialis mit Alkohol eingenommen werden darf. Eigentlich nicht, obwohl sich Alkohol und Tadalafil gut vertragen. Sowohl Tadalafil als auch Alkohol erweitern die Blutgefäße. Das kann zu einer raschen Blutdrucksenkung führen. Die gleichzeitige Anwendung von Cialis und Alkohol verstärkt die Nebenwirkungen. 

Die Hersteller von Cialis warnen vor einem hohen Risiko der Entwicklung der schweren Erkrankungen und Todesfälle, die mit Blutgefäßfaktoren zusammenhängen. Zu dieser Gruppe gehören die Personen, die regelmäßig Alkohol konsumieren. Sie haben in der Regel Probleme mit den Blutgefäßen. Daher wird es ausdrücklich vor der gleichzeitigen Anwendung von Cialis mit Alkohol gewarnt. 

Neben Cialis Original gibt es auf dem Markt solche Präparate wie Cialis Generika, Cialis Strips (Cialia) und Cialis Soft Tabs. Wodurch lassen sie sich von dem Markenmedikament unterscheiden?

Zuerst betrachten wir generisches Cialis. Generika sind Präparate, die den Originalmedikamenten wirkstoffgleich sind. D. h. sie haben dieselbe Arzneimittelform. Qualitätvolle Generika haben dieselbe Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit wie Markenarzneimittel. 

Generische Präparate erscheinen auf dem Markt nach dem Ablauf des Patentschutzes einer bestimmten Wirksubstanz. Ein Generikum kann andere Hilfsstoffe haben. In der Regel sind Generika billiger, weil ihr Preis keine Ausgaben für klinische Studien, Labortests o. Ä. enthält, weil sie von den Herstellern der Markenmedikamente durchgeführt worden waren. Jedes Generikum muss dem Originalmedikament in Sicherheit und Wirksamkeit entsprechen.

Bei Generika muss man vorsichtig sein. Laut den Angaben der Weltgesundheitsorganisation werden von 10 bis 20 % der Generika auf den Markt nicht zugelassen.

Manche Generika-Hersteller verwenden billige Substanzen von minderer Qualität. Solche Hersteller haben ihren Sitz in den Ländern, die gefälschte Medikamente auf den Markt liefern: Indien, Vietnam, China. Bei der Herstellung solcher Substanzen werden modifizierte Synthesemethoden angewendet: Dabei werden Spaltprodukte und toxische Beimischungen gebildet.

Rund 50 % aller Hersteller der Originalmedikamente bringen auf den Markt generische Präparate. Wenn es bei der Herstellung der Generika an Qualitätsnormen gehalten wird, dann kann es sich um wirksame und sichere Präparate handeln.

Wenn Sie im Internet generisches Cialis kaufen wollen, ist es wichtig, eine geprüfte Webseite zu finden. Es ist besonders wichtig, sich vor Medikamentenfälschungen zu schützen. Es wird empfohlen, die Packung aufzubewahren, um sie mit der neu gekauften zu vergleichen. Besonders vorsichtig muss man sein, wenn die Packung geschädigt ist. Das ist der Grund, auf die Anwendung dieses Medikamentes zu verzichten. 

Große Popularität genießt auch das Präparat Cialis Soft Tabs. Cialis Soft sind Kautabletten gegen Erektionsstörungen. Sie unterscheiden sich von Cialis Original dadurch, dass der Hauptwirkstoff Tadalafil durch die Mundschleimhaut ins Blut gelangt und in 15 Minuten zu wirken beginnt. Die Wirkzeit von Cialis Soft liegt auch bei 24 – 36 Stunden.   

Cialis Soft wirkt nur bei einer sexuellen Stimulierung. Die Tabletten Cialis Soft haben einen Minzgeschmack. Das Präparat soll für die Kinder unzugänglich aufbewahrt werden, weil es mit Kaugummis leicht verwechselt werden kann.

Cialis Strips stellen dünne Streifen gegen Impotenz mit Minzgeschmack dar. Alle Darreichungsformen von Cialis Original üben dieselbe Wirkung aus. Ein Streifen enthält 10mg Tadalafil. Der Unterschied von dem Markenmedikament besteht nur in der Anwendungsart und der Wirkungseintrittzeit. Cialis Strips muss man auf der Zunge zergehen lassen. Cialis Strips müssen 15 – 20 Minuten vor der geplanten sexuellen Aktivität eingenommen werden.

Tadalafil wird in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Jeder Patient kann eine für ihn bequeme Darreichungsform wählen. Alle Präparate mit der Wirksubstanz Tadalafil haben einen wesentlichen Vorteil, und zwar 36 Stunden Wirkung. Cialis regt nicht nur das Geschlechtsleben der von Erektionsstörungen betroffenen Männer an. Es gibt einen großen zeitlichen Freiraum für sexuelle Kontakte. Es stärkt das Selbstvertrauen jedes Mannes in die eigenen sexuellen Leistungsfähigkeiten und hilft den Respekt der Partnerin zurückzugewinnen.

Alle Männer werden mit Erektionsproblemen konfrontiert. Dabei muss der betroffene Mann nicht in Verzweiflung geraten und auf das Geschlechtsleben verzichten. Bei der richtigen Anwendung der Potenzmittel wie zum Beispiel Cialis oder Kamagra 100 können die Erektionsprobleme behoben werden. Dank Cialis kann man im Bett mehr Freiheit genießen.

Schon gewusst?

Laut der Untersuchungen der amerikanischen FDA bleiben rund 85% aller Medikamente therapeutisch wirksam lange Zeit nach dem Verfallsdatum, manche bis zu 15 Jahren.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Jonas Meyer

Jonas ist ein neues Mitglied in unserem Autorenteam. Für Europe-Pharm.com schreibt er Beiträge und macht Umfragen in den sozialen Netzwerken. Er schreibt zu sensiblen Themen wie erektile Dysfunktion und vorzeitige Ejakulation. An seinen Umfragen nehmen Menschen teil, die verschiedene Arzneimittel sowie Methoden zur Behebung der genannten gesundheitlichen Probleme getestet haben. In der Freizeit schreibt er nicht nur zu gesundheitlichen Themen, sondern auch interessiert sich für Programmieren und Webdevelopment. Leidenschaftlich liest er Abenteuerromane.

Folgen Sie uns auf