Ernährung

03 März 2015 um 18:32


Gibt es Cellulite bei Männern?

Gibt es Cellulite bei Männern?

Sowohl Frauen als auch Männer, die aufhören, sich zu pflegen, nehmen zwangsläufig zu. Die Frage ist nun: Können auch Männer Cellulite bekommen?
Beinahe alle Frauen sind ab einem bestimmten Alter gezwungen, den Kampf gegen die hässliche Orangenhaut zu beginnen. Das starke Geschlecht kennt dieses Problem so gut wie nie, insbesondere wenn es keine seriösen Gewichtsprobleme gibt. Dies liegt daran, dass es in der Struktur des Fettgewebes bei Mann und Frau gewisse Unterschiede gibt. Der Hormonstatus ist auch von Bedeutung.
Kollagenstränge der Unterhaut bei Frauen erstrecken sich zueinander parallel und der Haut senkrecht. Das begünstigt eine Ausdehnung von Fettgewebe, Flüssigkeitsstauung sowie Bildung von Fettablagerungen. Diese Bildung von Fettablagerungen wird durch das weibliche Sexualhormon Östrogen aktiviert. Die Natur sorgt auf solche Weise für die Bildung der Vorräte an Nährungsstoffen, die während der Schwangerschaft notwendig werden können.
Bei Männern liegen Kollagenstränge in der Haut anders, sie durchkreuzen einander und bilden eine zellartige Struktur und dehnen sich nicht so stark aus. Außerdem gibt es im Körper des Mannes wirklich wenig Östrogen. Folgt es daher daraus, dass es keine Cellulite bei Männern gibt? Dies hängt davon ab, was als Cellulite betrachtet werden kann.
Selbstverständlich haben Männer keine Orangenhaut. Deswegen haben Männer keine Cellulite in dem traditionellen Sinn. Allerdings kann die zellartige Struktur ausgedehnt werden, aber nicht in dem Maße wie große Zellen bei Frauen. Darin können auch Stauungsprozesse stattfinden. Da die zellenartige Struktur bei Männern nicht groß ist, kann sie nicht dellenförmig werden.
Visuell kann die männliche Cellulite nicht evaluiert werden. Kosmetologen diagnostizieren Männercellulite mit Hilfe von Thermofolie. Auf der betroffenen Stelle werden Durchblutungsstörungen beobachtet, die Temperatur ist dort etwas niedriger. Somit kann es behauptet werden, dass Männer Cellulite haben, die aber nicht auffällt.
Überschüssiges Fett bei Mann und Frau verteilt sich unterschiedlich. Bei Frauen erscheinen Ablagerungen in erster Linie an den Hüften, dem Po, dann am Bauch und in den Brüsten. Bei Männern wird überschüssiges Fett am Bauch abgelagert. Fettablagerungen an der Taille sind gerade jener Ort, wo Männercellulite entstehen kann.
Hormone bestimmen, wo im Körper mehr Fettgewebe gebildet wird. Fett an der Taille stört so gut wie jeden Mann. In der Tat ist es eine Form von Cellulite. Zur Bildung der Orangenhaut trägt das Hormon Östrogen bei. Es ist im Körper jedes Mannes vorhanden, aber in einer kleinen Menge. Ein Überschuss an Östrogen verursacht Cellulite beim Mann.
Es ist interessant, dass die meisten Östrogene im Körper des Mannes aus Testosteron hergestellt werden. Übergewicht führt zur Ablagerung von Östrogenen im Fettgewebe, so dass es zur Fettverteilung wie bei Frauen kommt. Auch in diesem Fall kommt es nicht zur Bildung der Orangenhaut. Die Haut bleibt glatt und gestrafft trotz Übergewicht. Selbstverständlich verändert sich die Struktur des Fettgewebes in diesem Fall.
Es muss darauf hingewiesen werden, dass ein Überschuss an den weiblichen Sexualhormonen beim Mann nicht immer zum Übergewicht wie bei Frauen und zur Bildung von Cellulite führt. Zum Beispiel viele Kraftsportler, die Steroide anwenden, sind mit dem Problem einer erhöhten Bildung der weiblichen Sexualhormone aus den Androgenen konfrontiert. Das erkennt man an den Fettablagerungen an der Brust. Außerdem werden große Schäden der Gesundheit durch die Anwendung von Steroiden angerichtet, sodass Kraftsportler Antiöstrogene einsetzen sollen.
Nicht nur Östrogen bewirkt Veränderungen im Fettgewebe. Für die Fettspaltung sind zwei Hormone verantwortlich: Andrenalin und Noradrenalin. Das erste sorgt für einen normalen Fettstoffwechsel, das andere blockiert Fett in den Gewebezellen, dabei gibt es im Bereich des Bauchs wenig Rezeptoren, die gegen Anrenalin empfindlich sind, dagegen viele, die gegen Noradrenalin empfindlich sind. Wenn diese Balance verloren geht, so bekommen Männer Cellulite am Bauch sowie Übergewicht nach männlichem Fettverteilungsmuster.
Das Bindegewebe im Körper des Mannes und der Frau erleidet ähnliche physiologische Veränderungen. Dieselben Faktoren führen zu Stauungen, durch die Cellulite bedingt ist.
Eine ungesunde Ernährung, sitzende Lebensweise, Stress, eine schlechte Flüssigkeitszirkulation im Körper, eng anliegende Kleidung führen zur Bildung von passiven Fettdepots und Cellulite. Diese Fettdepots an der Taille loszuwerden fällt den Männern schwer.
Sogar jene Männer, die sich regelmäßig pflegen und Sport machen, um fit zu sein, beschweren sich über Fett an der Taille. Dieses Problem entsteht dort, wo die Muskeln nicht regelmäßig trainiert werden, während andere Bewegungen im Alltag nicht ausreichend sind. Eine Fehlhaltung verschlechtert die Situation zusätzlich.
Wenn es sich um Cellulite bei Männern handelt, muss auch Bier erwähnt werden. Alle wissen ganz gut, dass ein exzessiver Bierkonsum zu Übergewicht führt. Allerdings wollen sich viele Männer nicht einschränken. Ein wachsender Bierbauch macht ihnen keine Sorgen, er wird sogar zum Thema für Witze. Ein guter Sinn für Humor ist selbstverständlich gut, man muss aber auch an die Gesundheit denken.
Es wird behauptet, dass ein Bierbauch nicht auf den regelmäßigen Konsum von Bier zurückzuführen ist, das nur wenige Kalorien hat, sondern auf ungesunde kalorienreiche Nahrung wie Chips, Würstchen, die bei einem Glas Bier konsumiert werden. Das ist nur zum Teil so. Bier enthält Phytoöstrogene, das sind pflanzliche Varianten der weiblichen Sexualhormone. Sie werden im Körper abgelagert und bewirken Hormonstörungen, Übergewicht nach weiblichem Fettverteilungsmuster und Cellulite. Manchmal wird die Körperbehaarung beim Mann durch einen exzessiven Bierkonsum reduziert. Brustwachstum, Potenzstörungen und zu wenig bewegliche Spermien werden bei den Bier-Trinkern beobachtet.
Wenn der Mann aufhört, sein Gewicht zu kontrollieren und die Haut zu pflegen, sieht er dann nicht nur schlechter aus, sondern auch kann Hormonstörungen bekommen. Deshalb ist es sehr wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren.

  • Wie Cellulite bei Männern behandeln?


Es werden folgende Methoden verwendet:

- Kosmetische Behandlungsmethoden umfassen die Anwendung von Kosmetikmitteln, die zur Verbesserung der Durchblutung in den Zellen dienen, Fette zerspalten sowie die Haut straff machen.

- Chirurgische Behandlungsmethoden werden eingesetzt, wenn kosmetische Mittel den gewünschten Erfolg nicht bringen. Zu den chirurgischen Methoden zählen wir: Fettabsaugung, Elektropolyse etc.

- Physische Übungen für die Taille.

Die Wirksamkeit der Cellulite-Behandlung beim Mann hängt von der Stufe der Cellulite sowie von den individuellen Besonderheiten des Patienten ab.

Cellulite ist wohl kein Problem für Männer. Für sie ist die Erektionsfähigkeit deutlich wichtiger. Gibt es damit Probleme, so finden Sie hier Potenzmittel wie zum Beispiel günstige Tadalafil Generika oder Levitra Generika 20mg. Nach wie vor kann man bei Europe-Pharm Viagra Original kaufen ohne Rezept.

Schon gewusst?

Ein wichtiger Faktor im Kampf gegen Cellulite bei Männern und Frauen ist der Verzicht auf das Rauchen. Wie ist das Rauchen mit der Cellulite verbunden? Die Antwort liegt auf der Hand: Cellulite ist eine Stauungserscheinung im Gewebe. Eine der Ursachen dafür sind Durchblutungsstörungen. Das Rauchen beeinträchtigt Blutgefäße, deshalb werden Probleme mit der Durchblutung unter den Rauchern beobachtet, die auch in Form von Cellulite zum Vorschein kommen.

Gefällt es Ihnen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Emma Fischer

Emma ist seit 5 Jahren in der Pharmabranche tätig und schreibt für Europe-Pharm.com über Medikamente, Schlankheitsmittel und andere Nahrungsergänzungsmittel. Dieses Thema liegt ihr im Blut, weil ihr Vater ein erfahrener Therapeut ist. Emma ist sehr gesundheitsorientiert und zeigt großes Interesse für Themen Fitness und Gesundheit. Sie hat viele erfolgreiche Diäten hinter sich. D.h. Sie schreibt darüber, was sie selbst getestet hat. Sie reist gerne durch Europa und engagiert sich politisch.

Folgen Sie uns auf