Europe-Pharm.com Blog - am Puls Ihrer Gesundheit

Alles rund um Sex

22 November 2014 um 18:05

Ist Sex im Film realistisch?

Im Oktober 1923 wurde in Genf das Abkommen verabschiedet, das den Handel mit Pornografie und deren Konsum verbot. Allerdings wurde es nicht definiert, was als Pornografie gilt. Nach mehr als 90 Jahren gibt es bis jetzt keine eindeutige Definition, was Pornografie ist. Unbestreitbar ist aber die Tatsache, dass Sex in Pornos unrealistisch dargestellt wird. Ohne Porno ist es einigermaßen langweilig, danach fühlt man sich aber betrogen. Im diesem Blogpost werden einige Geheimnisse in der Porno-Branche enthüllt.

Verfasst vonLukas Richter

Mehr

Abnehmen

11 November 2014 um 15:52

Abnehmen im Schlaf - ist das möglich?

Trotz es über Gewichtsreduktion schon viel geschrieben ist und die traditionellen effektiven Methoden jedem bekannt sind, bleiben die Überkilos immer wieder das Thema für Diskussionen. Forscher, Ärzte und Ernährungswissenschaftler schlagen täglich neue Gewichtsreduzierung Methoden, sowohl rationell als auch total verrückt. Was will man über den Gewichtsverlust wissen? Was für ungewöhnliche Varianten gibt es? Was zieht man nun der Trennkost, gesunder Lebensweise und dem Sport gerne vor? Welche originelle Gewichtsreduzierung Methoden sind gegen alle Vernunft effektiv?

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Alles rund um Sex

30 Oktober 2014 um 17:03

Asexualität: Abweichung oder Lebensphilosophie?

Sie sind jung, hübsch und erfolgreich. Sie führen ein weltliches Leben, die Mode mitmachen, sind gebildet und zukunftsorientiert. Ein Leben ohne Sex ist für sie selbstverständlich und schön. Man verzichtet auf Sex nicht wegen religiösen Glauben, Gesundheitsstörungen oder um herauszufallen. Die einzige Asexualität Ursache ist – man braucht 'das' nicht. Man hat keinen Wunsch mit jemanden Liebe zu machen. Man hält das für verrückt oder für Philosophie von morgen, sie leben doch unter uns. Asexualität Forschung hat gezeigt: heutzutage beträgt die Anzahl der asexuellen Menschen kaum weniger als die Anzahl der Homosexuellen. Der Einschätzung von Zeitung 'Independent' nach, sei rund 1% der ganzen Menschheit asexuell.

Verfasst vonPaul Neumann

Mehr

Alles rund um Sex

25 Oktober 2014 um 13:26

Welche Verhütungsmittel für den Mann gibt es?

Leider beschäftigte sich die Medizin in den letzten Jahrzehnten meistens mit den Verhütungsmethoden für Frauen. Die Gründe dafür liegen in einer leichten Entwicklung solcher Mittel. Um eine Schwangerschaft zu verhindern, muss die Frau einmal alle 28 Tage die Eizelle blockieren. Bei den Männern ist die Situation ganz anders: Die ganze Armee der Spermien muss gestoppt werden. Das ist aber etwas komplizierter. Es gibt aber effektive Verhütungsmittel für den Mann, über die wir in diesem Beitrag erzählen. Es gibt 5 grundlegende Verhütungsmethoden für Männer.

Verfasst vonJonas Meyer

Mehr

Alles rund um Sex

12 Oktober 2014 um 4:12

Erektionsprobleme mit Kondom

Anwendung von Kondomen: Wirkung auf die Erektion, Schaden und Nutzen für die Männer- und Frauengesundheit Eine starke Erregung beim Sex mit einer neuen Partnerin mit nicht geeigneten Kondomen kann zu Erektionsproblemen führen. Solche Probleme führen dazu, dass man ungeschützten Sex praktiziert. Dies erhöht seinerseits das Risiko für die Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten. Männer ziehen Kondom während des Aktes ab oder verzichten überhaupt auf die Anwendung von Kondomen. Die Gründe liegen darin, dass solche Männer wissen, dass sie durch Kondome keine harte Erektion erreichen. Deshalb riskieren sie die eigene Gesundheit und die der Partnerin. An den Forschunden an dem Kensey-Institut in den USA beteiligten sich 278 männliche Probanden. Das waren meistens die Patienten in der Klinik für Geschlechtskrankheiten. In den letzten 3 Monaten benutzten sie Kondome mindestens dreimal.

Verfasst vonLukas Richter

Mehr

Männergesundheit

03 Oktober 2014 um 10:57

Süßigkeiten: gesund oder schädlich für die Potenz?

Impotenz ist die Erkrankung, die bei 40% aller Männer im Alter von 35 bis 45 Jahre diagnostiziert wird. Mit der Zeit verjüngt sich diese Erkrankung, dabei wurde es festgelegt, dass Männer mit einer erhöhten Blutzuckergehalt zu Impotenz mehr prädisponiert sind. Der Begriff von «Impotenz» wurde durch «erektile Dysfunktion» ersetzt, da der erste das Krankheitsbild nicht in voller Maße reflektiert und zu Minderwertigkeitsgefühl beim Betroffenen führt, indem psychologischer Zustand des Patienten sowie das Problem selbst sich wesentlich verschlimmern. Allerdings wird der Kern des Problems durch Terminologie nicht geändert. Unter den das Problem beeinflussenden Faktoren sind eine sitzende Lebensweise, Umweltverschmutzung udn Stress zu zählen.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Frauengesundheit

28 September 2014 um 21:27

Beschneidung bei Frauen

Beschnitten werden normalerweise Männer, allerdingt leben viele Frauen in der Welt, an deren Geschlechtsorganen chirurgisch manipuliert worden ist. Heute gibt es 100 — 140 Mio. beschnittene Mädchen und Frauen weltweit. In der gegenwärtigen Medizin wird es empfohlen, statt des Begriffes Beschneidung bei Frauen den Begriff weibliche Genitalverstümmelung zu verwenden. Damit wollen die WHO und andere führende Organisationen ihre negative Meinung zu diesem Verfahren äußern, indem ein Begriff mit negativen Konnotationen verwendet wird. Die Tradition der weiblichen Beschneidung ist in der Vergangenheit verwurzelt. Die ersten Beweise dafür sind in den altägyptischen schriftlichen Denkmälern aus dem Jahr 163 v. Chr. zu finden. An den Mumien aus dem Niltal sind Folgen der Genitalverstümmelung zu erkennen. Während der Völkerwanderung verbreitete sich diese Tradition unter den Muslimen, Christen sowie Juden. In 18 Ländern in Afrika sind 50% aller Frauen heute beschnitten.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Männergesundheit

20 September 2014 um 22:03

Beschneidung Pro und Contra

Die Beschneidung beim Mann mindert das Risiko für Erkrankungen an HIV, Krebs, Syphilis und Chlamydien. Welche Vorteile hat die Beschnediung denn? Laut den Ergebnissen der in den letzen 10 Jahren durchgeführten Studien mindert die Beschneidung beim Mann das Erkrankungsrisiko für HIV um 50%, humane Pappilomaviren bei den Partnerinnen der beschnittenen Männer um ein Drittel sowie reduziert das Erkrankungsrisiko für Syphilis und Chlamydien. Die letzte Erkrankung führt zur Unfruchtbarkeit und gilt als weit verbreitet unter den Jugendlichen. Diese Operation mindert deutlich das Risiko für Infektionen der Harnwege. Durch die Beschneidung beim Mann werden Risiken für Krebserkrankungen des Harnsystems reduziert, an denen ein von 100 Tausend der unbeschnittenen Männer leidet. Die Daten aus Afrika zeigen eine wichtige Rolle der Beschneidung beim Mann gegen AIDS.

Verfasst vonPaul Neumann

Mehr

Männergesundheit

12 September 2014 um 16:12

Sexunfall: Penisbruch Behandlung

Es gibt eine Menge Unglücksfälle, welche dem Hauptorgan jedes Mannes passieren kann. Penis kann gerieben, eingequetscht, gestaucht, verrenkt oder sogar gebrochen werden. Tatsächlich ist Penisbruch (oder Penisfraktur) eine Ruptur der Schwellkörper, Lederhaut, manchmal einer Harnröhre. Das ist die schwerste Verletzung männlicher Geschlechtsorganen. Obwohl Penisfraktur in medizinischer Praxis nur selten auftritt, kann es jedoch passieren. Das bezieht sich auf den erigierten Penis, dabei sind fast alle Frakturen geschlossen. Häufigste Stelle, wo man diese Verletzung bekommt, ist sicherlich das Bett. Bis zu 60% aller Penisbrüche entsteht während des Geschlechtsverkehrs. Besonders riskant wäre in diesem Zusammenhang Reiterin-Position, wenn Partnerin eine scharfe oder falsche Bewegung macht. In anderen Positionen kann man sich aber auch solche Verletzung zuziehen.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Männergesundheit

04 September 2014 um 18:36

Impotenz durch enge Unterhosen?

Was glauben Sie, gibt es einen Zusammenhang zwischen Unterhosen und dem Sexualleben des Mannes? Es stellte sich heraus, dass es wirklich einen Zusammenhang gibt. Die Gesundheit des Mannes, und zwar seiner Geschlechtsorgane, steht in direkter Abhängigkeit von der Bequemlichkeit der Unterwäsche. Die heute populären Modelle der männlicher Unterwäsche sind Slips und eng anliegende Boxer, die für das schöne Geschlecht attraktiv aussehen sollen. Das ist aber nicht die beste Variante für die Gesundheit des Mannes. Solche Modelle der Unterwäsche üben einen Druck auf die männlichen Genitalien aus, die Blutzufuhr zum Hodensack wird gehindert. Es führt außerdem zu einer Stauhitze im Intimbereich. Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Erhöhung der Temperatur der Genitalien zur Herabsetzung der Spermienquantität um 14% beiträgt. Normale Spermienwerte werden erst in ein paar Monaten wiederhergestellt.

Verfasst vonJonas Meyer

Mehr