Europe-Pharm.com Blog - am Puls Ihrer Gesundheit

Potenzmittel im Vergleich

12 Juni 2015 um 3:38

65 erstaunliche Fakten über den Körper

Der Mensch ist ein eigenartiges Geschöpf. Bis jetzt sind alle Kapazitäten des menschlichen Körpers nicht bekannt. Jene Kapazitäten, die aus den wissenschaftlichen Studien bekannt sind, sind überraschend und regen zum Nachdenken an. In diesem Beitrag haben wir für Sie 65 erstaunliche Fakten über den Körper zusammengestellt. 1. Der einzige Körperteil, in dem es keine Durchblutung gibt, ist die Hornhaut. Mit Sauerstoff wird sie direkt aus der Luft versorgt. 2. Der Speicherplatz des menschlichen Gehirns liegt bei mehr als 4 Terabyte. 3. Die Hirnschale besteht aus 29 Knochen. 4. Ein Nervenimpuls aus dem Gehirn bewegt sich mit der Geschwindigkeit von 274 km/h.

Verfasst vonJonas Meyer

Mehr

Alles rund um Sex

14 Mai 2015 um 3:51

Sexueller Fetischismus

Fetischismus als eine Erscheinung der Sexualität wurde zum ersten Mal von den Wissenschaftlern Ende des XIX. Jhs. beschrieben. Obwohl es den Begriff Fetischismus auch früher gab. Bis zum genannten Zeitpunkt wurde damit eine der urtümlichen Formen der Religion bezeichnet. Damals wurden tote Dinge wie zum Beispiel Göttchen aus Stein vergöttert. Somit wurden materielle Gegenstände vergöttert, in den Urzeiten waren sie Mittel zum Überleben, zum Beispiel Stein, Speer, Waffen etc. Ohne diese Gegenstände war es unmöglich, das eigene Leben sowie das Leben der Familie zu retten. Jedes Ding konnte zum Fetisch werden, sogar Körperteile der Tiere. Wer einen Fetisch besaß, der hatte Glück beispielsweise auf der Jagd, dem Fetisch wurden magische Eigenschaften zugeschrieben.

Verfasst vonLukas Richter

Mehr

Alles rund um Sex

04 Mai 2015 um 19:17

Haben reiche Menschen besseren Sex?

In diesem Beitrag betrachten wir, welche Bedeutung Sex für verschiedene Seiten des Lebens hat. Hilft Sex reich, erfolgreich und selbstbewusst werden? Genießen Reiche Sex besser als Arme? Die sexuelle Aktivität des Menschen und sein Wohlstand stehen im direkten Zusammenhang. Häufige sexuelle Kontakte und ein hohes Gehalt sind miteinander verbunden. Auf diese Schlussfolgerung kam der Wissenschaftler Nick Drydakis aus Deutschland. Er ist Autor der Studie über die Korrelation von Gehaltsniveau und Häufigkeit des Sexuallebens. N. Dradakis analysierte die Daten, die er 2008 während einer großen soziologischen Umfrage in Griechenland sammelte. Es handelte sich um verschiedene Aspekte des Lebens und Verhaltens der Bevölkerung. Daran nahmen 7500 Probanden teil. Sie beantworteten zudem Fragen bezöglich der Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs. Unter anderem wurden der Gesundheitszustand, der emotionale Status sowie das Gehaltsniveau bewertet.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Alles rund um Sex

29 April 2015 um 22:31

Wozu Fesseln lernen?

Fesseln ist eine besondere Kunst, indem Sie Ihren Geschlechtspartner binden und ihm seine Bewegungsfreiheit berauben, um mehr Abwechslung im Geschlechtsleben zu haben. Diese Sexpraktik erregt die Mehrheit von Menschen, allerdings haben viele Angst, das auszuprobieren, obwohl Fesseln ein guter und harmloser Ausdruck der sexuellen Aggressivität ist, die manchmal unbedingt ausgelebt werden muss. Darüber hinaus ist es sehr wirkungsvoll: Ein langsamer Orgasmus ohne Bewegungsfreiheit ist ein ungewöhnliches Erlebnis für jeden, der keine Angst vor dem eigenen verborgenen Ich hat, diese Sexualtechnik auszuprobieren. Jede Einschränkung der Bewegungsfreiheit verstärkt den Zustand der sexuellen Erregung.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Alles rund um Sex

11 April 2015 um 6:09

Die häufigsten Sexunfälle

Die Intimsphäre ist ein unentbehrlicher Teil unseres Lebens. Im Taumel der Leidenschaft vergisst man aber die einfachsten Sicherheitsvorschriften und wird verletzt. Verletzungen kommen sowohl beim klassichen Geschlechtsverkehr als auch bei nicht-traditionellen Sexpraktiken. Verletzungen können klein und unbedeutend sein wie zum Beispiel Hautritzen oder blaue Flecke sowie seriös sein, wenn es notwendig ist, sich an einen Arzt zu wenden.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Männergesundheit

28 März 2015 um 4:36

Was ist eine verzögerte Ejakulation?

Eine verzögerte Ejakulation ist eine weniger erforschte Sexualstörung beim Mann. Probleme mit dem Samenerguss können variieren: Der Mann kann entweder mit Mühe ejakulieren oder überhaupt nicht. Dabei können auch Empfindungen beim Orgasmus stark abgedämpft sein. Ein verzögerter Samenerguss ist auch ein seriöses Problem, einigermaßen ist es den Orgasmusstörungen bei Frauen ähnlich. In diesem Fall kann der Mann lange Zeit nicht kommen, obwohl er eine für einen befriedigenden Geschlechtsakt Erektion hat, trotzdem kann er einen Orgasmus nicht erreichen.

Verfasst vonJonas Meyer

Mehr

Männergesundheit

20 März 2015 um 7:03

Berühmte impotente Männer

Impotenz ist ein Terminus aus dem Lateinischen. Zum ersten Mal wurde er 1420 in dem Poem 'De regimine principum' von Thomas Hoccleve in der Bedeutung Hilflosigkeit oder Kraftlosigkeit verwendet. In der Bedeutung Erektionsstörung wurde dieser Begriff erst 1655 in der Geschichte der Kirche Britanniens von Thomas Fuller verwendet. In diesem Werk wurde der Paps als impotent bezeichnet. Selbstverständlich gab es Impotenz lange davor, als der Begriff entstand.

Verfasst vonPaul Neumann

Mehr

Ernährung

03 März 2015 um 18:32

Gibt es Cellulite bei Männern?

Sowohl Frauen als auch Männer, die aufhören, sich zu pflegen, nehmen zwangsläufig zu. Die Frage ist nun: Können auch Männer Cellulite bekommen? Beinahe alle Frauen sind ab einem bestimmten Alter gezwungen, den Kampf gegen die hässliche Orangenhaut zu beginnen. Das starke Geschlecht kennt dieses Problem so gut wie nie, insbesondere wenn es keine seriösen Gewichtsprobleme gibt. Dies liegt daran, dass es in der Struktur des Fettgewebes bei Mann und Frau gewisse Unterschiede gibt. Der Hormonstatus ist auch von Bedeutung.

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Alles rund um Sex

17 Februar 2015 um 10:08

Sex Berufe - wie verhält sich der Mann im Bett?

Viele Psychologen empfehlen, dass ledige Frauen einen Lebenspartner gerade an der Arbeitstelle suchen sollten. Das Verhalten des Mannes im Büro und sowie seine Einstellung zu eigenem Beruf geben sicherliche einen wertvollen Wink auf seine Attitüde zu Intimleben und nicht zuletzt auf die verborgene Sexualität. Es ist bekannt, dass ein Mann, der seine berufliche Tätigkeit mag und darin eine Selbsterfüllung findet, ist wohl auch in anderen Lebensbereichen erfolgreich. Wenn schon man keine Freude von seiner Arbeit bekommt, wird seine Unzufriedenheit auch aufs nicht berufliche Leben, bzw. Intimleben, übertragen. Unpassender Job, fehlende berufliche Selbstverwirklichung – demzufolge bleibt der Mann lustlos im Bett. Welche sind die sogenannten Sex Berufe und welche nicht?

Verfasst vonEmma Fischer

Mehr

Alles rund um Sex

08 Februar 2015 um 16:17

Kondom Geschichte: exotische Materialien und neue Technologien

Seit mehr als 400 Jahre hilft Kondom als Barriereverhütungsmittel ein vielfaltiges und volles Intimleben zu führen. Bis 90er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden diese regelmäßig verboten, weiterentwickelt, aus dem Handel gezogen und wieder in die Läden gebracht. Die früheste Erwähnung der ersten Kondome als Barriereverhütungsmittel ist in etwa 3000 Jahre vor Christus in griechischer Chronik datiert. Späterhin setzten die Ägypter die Kondom Geschichte fort. Es waren Bilder der ägyptischen Männer gefunden, die nur einen engen Lendenschurz anhatten, der lediglich das männliche Glied überdeckt hat. Nach einer Version, konnte ein Mann einen Geschlechtsakt durchführen, ohne dieses Kleidungsstück auszuziehen, wo der Lenderschurz als Barriereverhütungsmittel dienen konnte.

Verfasst vonPaul Neumann

Mehr